FP-Raml: 800.000 Euro für 50 Bäume im Rathausviertel völlig unverhältnismäßig!

Statt 16.000 Euro pro Baum wäre eine zielgerichtete Sozialmaßnahme für sozial schwache Linzer angebracht

Kritik übt der Linzer FP-Obmann Stadtrat Dr. Michael Raml an den heute vorgestellten Plänen von Bürgermeister Klaus Luger und Stadträtin Eva Schobesberger zur Begrünung des Rathausviertels: „50 Bäume für 800.000 Euro sind völlig unverhältnismäßig. Wir werden dem sicher nicht zustimmen. Gerade in Zeiten einer galoppierenden Teuerung sollten die städtischen Mittel zielorientierter verwendet werden. Statt 16.000 Euro pro Baum wäre eine zielgerichtete Sozialmaßnahme für sozial schwache Linzer angebracht.“


Raml erinnert bei dieser Gelegenheit an die vor drei Jahren groß angekündigte Baumpflanzoffensive in der Kroatengasse, die von Beginn an von massiven Problemen begleitet war. „Unsere Warnungen wurden allesamt ignoriert. Bis dato wurde kein einziger Baum gepflanzt. Gepflanzt fühlen sich aber zahllose Anrainer und Steuerzahler.“