Raml/Danner fordern: Christkindlmarkt im Volksgarten erhalten, aber neu denken

FPÖ fordert bessere Nutzung asphaltierter Flächen in unmittelbarem Nahbereich

„Wir sind fest davon überzeugt, dass der Christkindlmarkt im Linzer Volksgarten erhalten werden muss. Er ist von unschätzbarem Wert für die Anrainer des Stadtteils“, setzen sich FPÖ-Stadtrat Michael Raml und FPÖ-Gemeinderat der Inneren Stadt Manuel Danner für den Verbleib ein, betonen aber: „Es muss allerdings sichergestellt werden, dass nicht jedes Jahr aufs Neue die Grünflächen und somit ein relevanter Teil des örtlichen Wohlfühlcharakters für mehrerer Wochen nach Abbau ruiniert sind.“

„Vorstellbar wäre eine bessere räumliche Nutzung asphaltierter Flächen in unmittelbarer Nähe. So könnte der Vorplatz des Musiktheaters stärker bespielt werden“, bringt StR Raml einen Vorschlag auf den Tisch. „Das Gespräch mit dem Musiktheater sollte auf jeden Fall gesucht werden. Vielleicht lassen sich Synergieeffekte finden.“

„Ich sehe allen voran Marktreferentin Doris Lang-Mayerhofer in der Verantwortung, hierzu endlich eine akzeptable Lösung auszuarbeiten“, fordert GR Danner eine seriöse Befassung mit der Problematik. „Die bisherige stiefmütterliche Behandlung ist für uns völlig unverständlich und nicht tragbar.“

FP-Raml: Weihnachten soll in Linzer Schulen selbstverständlich weiter gefeiert werden!

Winter- statt Weihnachtsfest im Fadinger Gymnasium sorgt für Empörung bei Schüler und Eltern

Im Fadinger-Gymnasium wird in diesem Jahr Winter statt Weihnachten gefeiert. Diese Entscheidung der Schulleitung sorgt für Aufsehen und Empörung bei vielen Eltern der betroffenen Schüler. Die naheliegende Vermutung laut Schul-Insidern: Weihnachten ist eine christliche Tradition und man will die Gefühle andersgläubiger Schülerinnen und Schülern nicht verletzen.


Empört zeigt sich der freiheitliche Stadtrat Dr. Michael Raml: „Ich appelliere an die Schulleitung des Fadinger-Gymnasiums ihre Entscheidung zurückzunehmen und die bisherige weihnachtliche Tradition beizubehalten. Weihnachten ist einer der schönsten traditionellen christlichen Feste in unserem Land, aber auch in vielen anderen Ländern Europas. Das Fadinger-Gymnasium hat dieses Fest bisher immer auf traditionelle Art und Weise organisiert und selbstverständlich sorgt dieser unerklärliche Umschwung auf ein Winterfest für viel Unmut und Unverständnis bei den Eltern. Ich bin davon überzeugt, dass die Schüler und Eltern ein großes Verständnis für andere Religionen haben, aber ich bin auch davon überzeugt, dass wir unsere Lebensweise und unsere Traditionen erhalten und pflegen wollen. Das Weihnachtsfest ist ein unverzichtbarer Teil unserer Tradition und Volkskultur und soll selbstverständlich auch weiterhin in allen Linzer Schulen gefeiert werden“, fordert Raml.

FP-Danner: Christkindlmarkt am Volksgarten muss nachgebessert werden

Freiheitliche erinnern an Weihnachtsdorf am Urfahrmarktgelände

„Der Weihnachtsmarkt im Volksgarten hat einen großen Mehrwert für das Viertel und muss daher erhalten bleiben. Allerdings darf es nicht sein, dass dadurch jedes Jahr aufs Neue die Grünflächen zerstört werden, wodurch auch einige Zeit später ein verkommenes Stadtbild zurückbleibt“, kann FPÖ-GR Manuel Danner den Ärger über die falsch aufgestellten Hütten am Weihnachtsmarkt im Volksgarten gut nachvollziehen. „Dass die aufgetretenen Missstände heuer nicht mehr beseitigt werden können, ist bedauerlich. Wir erwarten uns daher von Marktreferentin Lang-Mayerhofer, dass sie gemeinsam mit Umweltstadträtin Eva Schobesberger ein Konzept ausarbeitet, womit ab dem kommenden Jahr solche Missstände verhindert werden“, fordert GR Danner. 

Die Linzer Freiheitlichen erinnern außerdem an den Vorschlag von FP-Stadtrat Michael Raml, am Urfahrmarktgelände ab nächstem Jahr ein Weihnachtsdorf mit Eislauffläche, Punschständen und vielleicht sogar mit der beliebten Donaualm für Weihnachtsfeiern zu schaffen: „Ohne wertvolle Grünflächen in Mitleidenschaft zu ziehen, könnte das Marktgelände zusätzlich um Weihnachtskonzerte, einen Adventmarkt oder um eine Erlebniswelt für Kinder ergänzt werden. Hier bietet sich die ideale Gelegenheit, Kinderherzen höher schlagen zu lassen und ein schönes Angebot für alle Generationen zu schaffen.“ Veranstalter könne die Stadt selbst sein oder auch private Organisatoren.