Wimmer: Sexualstraftäter dank Videoüberwachung in Bim gefasst

Aktueller Fahndungserfolg gibt langjähriger FPÖ-Linie Recht

„Früher waren Grüne und SPÖ gegen Videoüberwachung im öffentlichen Verkehr. Wieder einmal zeigt sich nun, dass sich unsere Konsequenz und das positive Umdenken der SPÖ ausgezahlt haben“, zeigt sich der Linzer FPÖ-Obmann Vbgm Detlef Wimmer angesichts eines polizeilichen Fahndungserfolges erfreut: Die Tageszeitung „Heute“ berichtet, dass ein mutmaßlicher Sexualstraftäter, der ein 14-jähriges Mädchen begrapscht haben soll, dank der Videokameras der Linz Linien ausgeforscht werden konnte. Der Verdächtige bestreitet die Tat, doch die Bilder sprechen gegen seine Aussage.

„Der präventive Effekt (Videokameras können Straftaten wie Sachbeschädigung und Körperverletzung überhaupt verhindern) lässt sich leider nicht exakt messen. Dieser Fahndungserfolg aber schon. Der punktuelle Ausbau der Videoüberwachung an neuralgischen Punkten – wie in der Straßenbahn – wird dadurch wieder einmal bestätigt. Gerade bei Sexualstraftaten ist es wichtig, Opfer nicht im Unklaren zu lassen – wenn man sie schon nicht verhindern kann“, bilanziert Wimmer und dankt der Polizei für ihr konsequentes Vorgehen.