Wimmer erfreut über Kickl-Ankündigung für Asyl-Waffenverbot

Kurz nach Messermord in Linz wird Forderung auch schon umgesetzt

„Nachdem es immer wieder Gewalttaten mit ‚Migrationshintergrund‘ gegeben hat – an der traurigen Spitze zuletzt ein mutmaßlich afghanischer Messermord in Linz – haben wir ein generelles Waffenverbot für Asylwerber gefordert. Es ist sehr erfreulich, dass unser Innenminister Herbert Kickl nun schon die Umsetzung verkündet“, teilt der Linzer Sicherheitsreferent und FPÖ-Obmann Detlef Wimmer mit und ergänzt: „Bekanntlich kann ein extremistischer Hintergrund von Zuwanderern nicht ausgeschlossen werden.“

 „Wir gehen ein völlig unnötiges Sicherheitsrisiko ein, wenn wir diese ‚Neuankömmlinge‘ mit Waffen herumlaufen lassen. Vielleicht sind es manche aus ihrer Heimat gewohnt oder ist auch die Hemmschwelle für das Zücken eines Messers geringer“, warnt Wimmer. „Besser als die Aufklärung von Straftaten ist es, die überhaupt zu verhindern. Dazu wir das Waffenverbot einen Beitrag leisten.“