Walcher: Wo bleiben Ihre Bäume, Hr. Baier?

FPÖ fordert endlich die Umsetzung der „1000 Bäume für Linz“

„Groß war die Zustimmung der ÖVP im Linzer Gemeinderat, als es darum ging, das Linzer Stadtklima zu verbessern und die Hitzebelastung zu verringern. Bei der Linzer ÖVP ist man aber jetzt wohl zur Überzeugung gelangt, dass man von vermeintlichen Erfolgen in einem Wahljahr besser profitieren kann. Anders ist die derzeitige Verzögerungstaktik des zuständigen ÖVP-Vizebürgermeisters nicht zu erklären“, so die freiheitliche Gemeinderätin Susanne Walcher. Walchers Kritik bezieht sich auf das Verhalten der ÖVP im Rahmen des Projekts „1000 Bäume für Linz“. Da die positive Wirkung von Bäumen auf die Kühlung in der Stadt erwiesen ist, beschloss der Gemeinderat bereits im Oktober 2019 die Pflanzung 1000 neuer Bäume in der Stadt. Wie nun bekannt geworden ist, verschleppt der zuständige Grünreferent Vizebürgermeister Baier die Umsetzung des Projekts.

„Baier beruft sich auf ein für die Umsetzung notwendiges Konzept, welches erst im Sommer 2020 fertig werden solle. Die ersten Bäume könnten dann erst 2021, also im Wahljahr, gepflanzt werden. Offenbar möchte sich Baier 2021 eher in seinem vermeintlichen Erfolg sonnen, die Linzer und Linzerinnen sollen dafür aber gerne noch etwas in sommerlicher Hitze schmoren“, so GR Walcher. Denn: Baiers Konzept ist gar nicht notwendig. Ein städtisches Baumpflanzungskonzept ist bereits in einer Präzision fertigstellt, dass es sogar auf Straßennummern genau Möglichkeiten für Bäume aufzeigt. Die ersten Pflanzungen könnten somit – angesichts der milden Temperaturen – sofort erfolgen. Die FPÖ wird daher in der kommenden Gemeinderatssitzung den Antrag stellen, dass mit den Pflanzungen sofort begonnen werden soll. „Hohe Temperaturen dürfen keinesfalls für Wahltaktik und Konzepte nicht als Ausflüchte missbraucht werden. Die FPÖ wird bei 1000 Bäumen für Linz nicht lockerlassen“, so Susanne Walcher abschließend.