Walcher: Innovationsstadt Linz – auch im öffentlichen Verkehr

Freiheitliche GR-Resolution zu modernen GPS-Tickets angenommen

Die Stadt Linz beweist in vielerlei Hinsicht ihre Innovationskraft, auch der öffentliche Verkehr lässt sich mit innovativen Ideen beschleunigen, wie etwa die von Infrastrukturreferent Vbgm Markus Hein geplante Stadtseilbahn zeigt. Um in diesem Bereich mit einem weiteren positiven Beispiel voranzugehen, hat die freiheitliche Gemeinderätin Susanne Walcher in der letzten Gemeinderatssitzung eine Resolution eingebracht. „Die Linz Linien sollen in Zusammenarbeit mit dem Oö. Verkehrsverbund eine App für sogenannte GPS-Tickets zur Verfügung stellen. Diese moderne Variante des Ticketkaufs ermöglicht Fahrgästen eine unkomplizierte und günstige Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel“, erklärt Walcher.

„Eine App erkennt durch GPS den per Öffis zurückgelegten Weg. Der anfallende Fahrpreis wird dann automatisch abgebucht und immer der jeweils günstigste Tarif verrechnet. Die GPS-Tickets neben den herkömmlichen Tickets anzubieten würde für viele Passagiere eine Erleichterung bringen“, so Walcher, die weiter berichtet: „In der Schweiz und in Vorarlberg gibt es diese Tickets bereits. Dort sind sie ein voller Erfolg.“

Die FPÖ-Resolution wurde in der letzten Gemeinderatssitzung angenommen. „Einzig die grüne Fraktion verwehrte unter fadenscheinigen Ausreden ihre Zustimmung. So ernst scheinen sie Klimaschutz und Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs nicht zu nehmen, wenn sie das Argument ´Datenschutz bei der Linz AG´ vorschieben müssen, um eine Maßnahme für mehr Fahrgastfreundlichkeit ablehnen zu können“, so Gemeinderätin Walcher.