Walcher: Auf dem Neuen Rathaus soll ein Dachpark entstehen

Magistrats-Hitzeinsel durch mehr Grün abkühlen

„Das Neue Rathaus verfügt für einen Bau aus den 1980er-Jahren durchaus schon über eine innovative Begrünung. Trotzdem leiden die Mitarbeiter gerade in den Sommermonaten unter den aufgeheizten Büroräumlichkeiten und versuchen die Hitze durch letztlich untaugliche Mittel – wie dem völligen Aussperren des Tageslichts – zu bekämpfen“, stellt FPÖ-Gemeinderätin Susanne Walcher fest. Dies habe in mehrfacher Hinsicht negative Auswirkungen. Mit jedem Grad Hitze sinken nachweislich Konzentration und letztlich Arbeitsleistung. Auch das fehlende Tageslicht habe Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit.

Mit der Idee des „Linzer Rathaus-Dachparks“ könnte diese Hitzeinsel gekühlt und eine attraktive Erholungsfläche errichtet werden, die noch dazu für jedermann zugänglich ist: Statt der bisher mit Waschbetonplatten versiegelten Bereiche würden weitere wertvolle Grünflächen und somit ein Naherholungsgebiet direkt an der Donau entstehen. Immerhin beträgt die derzeit versiegelte, begrünbare Fläche rund 10.000 Quadratmeter. Ein ähnliches, wenn auch weitaus umfangreicheres Projekt, wird derzeit in der deutschen Stadt Bochum geplant. Hier könnte sich Linz einige interessante Inputs holen.

„Wir beantragen daher in der nächsten Gemeinderatssitzung eine Prüfung der technischen Umsetzbarkeit eines Dachparks im Neuen Rathaus und gegebenenfalls die Planung für Finanzierung und Errichtung der neuen Grüninsel“, so GR Walcher abschließend.