FPÖ-Vizebürgermeister Hein zu Grünen-Antrag: Ein Verkehrszeichenverleih für Vereinsveranstaltungen ist in Linz längst Realität. Würde sich die Linzer Grünen-Fraktion betreffend städtischer Serviceangebote ausreichend informieren, hätte sie keinen sinnlosen Schnellschuss in Form eines Gemeinderatsantrages produzieren müssen

„Die Linzer Grünen wären wohl gut beraten, sich betreffend städtischer Serviceangebote besser zu informieren, um nicht sinnlose Schnellschüsse zu produzieren. Ein von ihnen in der kommenden GR-Sitzung beantragter Verkehrszeichenverleih für Veranstaltungen von Vereinen ist in Linz längst Realität. Auch ist mit der sogenannten Naturalsubvention eine entsprechende Förderung sichergestellt. Wie so oft hinken die Grünen also auch bei diesem Thema der Lebenswirklichkeit hinterher“, erklärt der freiheitliche Linzer Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein. 

Tatsächlich können Veranstalter in Linz auswählen, ob sie die Verkehrszeichen von Magistratsmitarbeitern angeliefert bekommen wollen oder sie sich diese lieber selbst abholen. Die zweite Variante ist mit € 7,- pro Verkehrszeichen zwar sehr günstig, der veranstaltende Verein muss aber auch über entsprechend ausgestattete Fahrzeuge verfügen, um die sperrigen und schweren Verkehrszeichen überhaupt transportieren zu können. Für beide Varianten können Vereine außerdem eine Naturalsubvention beantragen, womit sich die Transport- bzw. Verleihgebühr nochmals um 50 % reduziert.  „Darüber hinaus eine städtische Schildervermietung für jeden Umzug oder private Dienstleister aufzustellen, ist nicht zielführend. Auch der städtische Vorrat an Verkehrsschildern ist nicht unbegrenzt und außerdem wäre der organisatorische Aufwand hierfür in keiner Weise gerechtfertigt“, so Hein abschließend.