Hein: Müll-Chaos am Volksgarten beenden!

FPÖ fordert mehr Entsorgungsmöglichkeiten am Volksgarten

„Wie aufmerksame Bürger berichten, kommt es insbesondere nach Feiertagen zu untragbaren Müllprobleme am Linzer Volksgarten. Obwohl Platz für mehrere zusätzliche Container wäre, können die Anrainer nur drei Container zu Müllentsorgungen nutzen. Wie Fotos zeigen, sind diese schnell über ihrer Kapazitäten hinaus angefüllt. Dass an dieser Stelle gespart wird, ist unfair und unserer Heimatstadt nicht würdig. Ich fordere daher eine nachhaltige Lösung dieser hygienisch sehr bedenklichen Situation, indem am Volksgarten endlich ausreichende Kapazitäten zur Mülllentsorgung geschaffen werden. Der Platz ist vorhanden, es müssten nur zusätzliche Container zur Verfügung gestellt werden“, fordert der freiheitliche Vizebürgermeister Markus Hein.

An der Westseite des Linzer Volksgartens befindet sich eine Anlage, die Platz für ausreichend Müllcontainer bieten würde. Allerdings sind nur drei der vorhandenen Entsorgungsstellen in Betrieb. Die geringen Sammelkapazitäten sind daher rasch ausgeschöpft. Ein Container zur Entsorgung von Altpapier fehlt zu Gänze. Wenn das Angebot fehlt, leidet natürlich die Disziplin, den Müll zu trennen, stark darunter.

„Ein ausreichendes Angebot – den Müll fachgerecht zu entsorgen – würde sich auf die Aufenthaltsqualität im Linzer Volksgarten sicher positiv auswirken.“ Ist sich Hein sicher.

Pühringer: Gelber Sack verschandelt bald gesamtes Linzer Stadtbild

Innovationsstadt Linz macht bei Müllentsorgung großen Schritt rückwärts

Die Ausbreitung des unliebsamen ´Gelben Sack´ in Linz geht munter voran und scheint bald abgeschlossen zu sein. „Die Einführung hat letztes Jahr im Linzer Süden begonnen. Nachdem kürzlich auch die Innenstadt damit ´bereichert´ wurde, müssen nun auch die ersten Urfahraner mit der Müllentsorgung aus dem letzten Jahrtausend vorliebnehmen. Begleitet ist die Einführung von massiven Beschwerden der Linzer, die absolut gerechtfertigt sind. Einzige Neuerungswerte des Gelben Sackes sind stinkende und unansehnliche Müllsäcke, die nun das Straßenbild prägen. So wird jetzt etwa auch der Linzer Hauptplatz regelmäßig zur Mülldeponie. Das ist der selbst ernannten Innovationshauptstadt Linz nicht würdig!“, erklärt der freiheitliche Linzer Gemeinderat Manfred Pühringer.

Die Linz AG will aufgrund des „Gelben Sacks“ die gelben Tonnen an Müllinseln entfernen. Unter anderem, um eine bessere Mülltrennqualität zu erreichen. „Sie erreicht damit aber den gegenteiligen Effekt. Wer nicht bereit ist wochenlang seinen Müll zu horten – der Sack wird nur alle vier Wochen abgeholt -, wird regelrecht dazu animiert, seinen Leichtverpackungsmüll in eine nicht dafür vorgesehene Tonne zu werfen.“ Mit der Umstellung will die Linz AG Wege (zu den Sammelstellen) für die Linzerinnen und Linzer einsparen. „Einerseits müssen unsere Bürger für andere Müllsorten sowieso zu den Müllinseln gehen. Andererseits werden nur 13 Gelbe Säcke pro Jahr zur Verfügung gestellt – wer mehr braucht, muss seinen Weg ins Altstoffsammelzentrum antreten, um weitere Säcke abzuholen. So wird kein Weg eingespart!“, sagt Pühringer.

„Wir Freiheitlichen und zahlreiche Linzerinnen und Linzer erkannten schon kurz nach der Einführung im Herbst 2019, dass das Experiment ´Gelber Sack´ klar gescheitert ist. Wir fordern die Beibehaltung des alten und bewährten Systems der Müllinseln. Unser Bemühen, ein Umdenken im Gemeinderat zu bewirken, scheiterte leider an allen übrigen Fraktionen. Doch wir kämpfen weiter gegen diese Verschlechterung in der Müllentsorgung und Zerstörung des schönen Linzer Straßenbildes. Wir fordern vom Referenten für Abfallwirtschaft, VP-Vizebürgermeister Bernhard Baier, den ´Gelben Sack´ zu stoppen! Linz soll zum bewährten Entsorgungssystem zurückkehren“, so der Freiheitliche abschließend.

Gelbe Müllsäcke verschandeln Stadtbild – FPÖ fordert Baier zum Handeln auf

„Unter dem Motto ‚Säcke statt Hecke‘ stapeln sich im Linzer Süden die neu eingeführten gelben Müllsäcke entlang von Häusersiedlungen. Der für Abfallwirtschaft zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier muss die Verschandelung des Stadtbilds stoppen!“ fordert die Linzer FPÖ. „Mit dem ´Gelben Sack´ macht die Stadt Linz einen großen Schritt rückwärts in Sachen Müllentsorgung. Das Stadtbild ist mittlerweile von Müllsäcken auf den Straßen geprägt. Das ist der selbst ernannten Innovationshauptstadt Linz nicht würdig.“

„Wir Freiheitlichen und zahlreiche Linzerinnen und Linzer erkannten schon im Herbst, dass das Experiment ´Gelber Sack´ klar gescheitert ist. Wir fordern die Beibehaltung des alten und bewährten Systems der Müllinseln. Unser Bemühen, ein Umdenken im Gemeinderat zu bewirken, scheiterte leider an allen übrigen Fraktionen. Doch wir kämpfen weiter gegen diese Verschlechterung in der Müllentsorgung und Zerstörung des schönen Linzer Straßenbildes. Wir fordern vom Referenten für Abfallwirtschaft, VP-Vizebürgermeister Bernhard Baier, den ´Gelben Sack´ zu stoppen! Linz soll zum bewährten Entsorgungssystem zurückkehren“, so der freiheitliche Gemeinderat Manfred Pühringer.