Hein: Die ersten Stahlteile des Tragwerks der Neuen Donaubrücke für die Linzer Seite heute eingetroffen

Die wichtigste Brücke für den öffentlichen Verkehr wächst nun auch auf Linzer Seite Richtung Donau

Nicht nur am Urfahraner Vormontageplatz kann der Fortschritt des Stahlbaus der ‚Neuen Donaubrücke Linz` beobachtet werden. Heute trafen die ersten Tragwerkteile aus Stahl auf der Linzer Seite ein und werden bereits am Linzer Widerlager in Endlage montiert. „Ich bin erfreut, dass der Stahlbau trotz Corona in den drei Stahlwerken weiterging und sich dadurch der Zeitverlust einigermaßen in Grenzen hielt. Zwischen beiden Landtragwerken werden die beiden am Urfahraner Vormontageplatz zusammengebauten Tragwerke nach deren Fertigstellung mit einem Pontonschiff eingeschwommen.“

Die Straßen- und Radweganschlüsse auf der Linzer Seite sind so gut wie abgeschlossen. Die ‚Neue Donaubrücke Linz‘ ist die wichtigste Voraussetzung für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Linzer Verkehrsnetz. Über sie sollen auch die neuen Stadtbahnen und die Obus-Linie fahren. Für Radfahrer und Fußgänger wird es mit der ‚Neuen Donaubrücke Linz‘ und dem anschließenden Rad- und Fußwegenetz ebenfalls eine komfortable Donauquerung geben“, erklärt Vizebürgermeister Hein abschließend.

Hein: Bauarbeiten an Neuer Donaubrücke rasch wieder aufnehmen

Einigung der Sozialpartner schafft nun klare Verhältnisse 

Die Bauarbeiten an der Neuen Donaubrücke Linz wurden seitens der ARGE Bau vor knapp zwei Wochen, wegen der unklaren Situation für Baustellen, durch die verordneten Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Coronavirus- Pandemie, eingestellt, erinnert Planungsreferent Vizebürgermeister Markus Hein: „Wie mit den Vorgaben der Bundesregierung auf Baustellen umzugehen sei, war für viele Bauunternehmen unklar, sodass einige – auch wichtige – Baustellen eingestellt wurden und andere eben nicht! Diese Situation war nur wenig zufriedenstellend und bedurfte einer dringenden einheitlichen Lösung!“

Der freiheitliche Planungsreferent hofft nun, dass sich der Stillstand auf der Brückenbaustelle rasch ändern soll und führt als Grund dafür die frisch ausverhandelte Vereinbarung der Sozialpartnerschaft an: „Andere Unternehmen haben bereits angekündigt, dass sie ihre Baustellen sukzessive wieder hochfahren wollen. Ich gehe auch davon aus, dass nun durch die klaren Bedingungen dies auch bei unserer Baustelle der Fall sein wird.“ Seine städtischen Mitarbeiter hat Hein bereits instruiert, mit der ARGE Bau Kontakt aufzunehmen und die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Aus Heins Sicht steht aber nun einer Weiterführung der Baustelle nichts mehr entgegen!

Hein: Bauarbeiten zur Gleißsanierung in südlicher Landstraße bleiben aktiv

Bau an kritischer Infrastruktur muss so lange wie möglich fortgesetzt werden

Derzeit erfolgen die Vorarbeiten zur Gleißsanierung in der südlichen Landstraße. Trotz der herrschenden Ausgangsbeschränkungen in Folge der Corona-Pandemie kann der Bau an kritischer Infrastruktur nicht einfach ausgesetzt werden. „Notfallbaumaßnahmen müssen auch in Krisenzeiten fortgesetzt werden. Auf Straßenbahnen und O-Busse ist die Öffentlichkeit trotz Corona nach wie vor dringend angewiesen. Insofern kann auch die Ausbesserung des schadhaften Gleißbettes in der südlichen Landstraße nicht weiter warten. Dabei werden aber selbstverständlich alle notwendigen Maßnahmen zur Absicherung der Baustelle ergriffen, um ein mögliches Infektionsrisiko zu vermeiden“, erklärt der freiheitliche Infrastrukturreferent Markus Hein.

Nach Abschluss der Vorarbeiten beginnt Ostern der erste Bauabschnitt der Sanierung. Der zweite Bauabschnitt ist für Pfingsten geplant. „Derzeit liegen wir mit dem Projekt – trotz Krise – noch voll im Zeitplan. Die relevanten Verkehrsbehinderungen mit Schienenersatzverkehr werden sich voraussichtlich auf rund 3 Tage pro Bauabschnitt beschränken. Diese Behinderungen wurden jeweils auf die Ferientage zu Ostern und Pfingsten gelegt. Die Einschnitte für die Linzerinnen und Linzer haben wir damit auf das unbedingt notwendige Minimum beschränkt“, führt Hein abschließend aus.