Schaffung von Palliativplätzen und Erhöhung der Sicherheit

Riha150_150„Als freiheitliche Mandatsträgerin in Linz ist es mir ein besonderes Anliegen, dass die Probleme von Senioren nicht ständig unter den Tisch fallen. Gerade im sozialen Bereich, etwa bei der Schaffung von Palliativplätzen, hat die Stadt Linz Nachholbedarf“, betont die freiheitliche Gemeinderätin Brigitta Riha, die seit kurzem im höchsten Linzer Gremium vertreten ist.

Als an Lebensjahren erfahrenste Vertreterin möchte sich Riha (77) nunmehr auch im Gemeinderat für die Linzer Senioren einsetzen. „Ich engagiere mich schon seit geraumer Zeit mit ganzer Kraft für die Bedürfnisse der älteren Menschen in Linz ein – seit zehn Jahren etwa als Obfrau des Seniorenrings Linz. Ich habe keine Scheu davor, mich jetzt auch im Rahmen des Gemeinderats der politischen Auseinandersetzung zu stellen“, so Riha, die bereits politische Erfahrung als Gemeinderätin in Vorderweißenbach sammeln konnte.

„Ein besonderes Anliegen für mich ist auch die Sicherheit älterer Menschen im öffentlichen Raum. Vor allem bei der Sicherheit im Verkehr sind ältere Menschen benachteiligt. Unachtsame Radfahrer werden oft zu Gefahr“, beklagt Riha, die für den Erhalt unserer christlich-abendländischen Kultur eintritt. „Außerdem ist es mir wichtig, dass auf die demographischen Veränderungen in unserer Gesellschaft richtig reagiert wird, anstatt grüne Gesellschaftsexperimente gegen den Willen der Bevölkerung durchzudrücken“, meint Riha abschließend.