RFJ-Hartl: Schon wieder gewalttätiger Übergriff im Musikpark A1

Beschwerden über aggressive Türsteher häufen sich

Nach dem Vorfall vor der Linzer Diskothek „Musikpark A1“, wo zwei vermutliche Türsteher auf einen Gast eingeschlagen haben, gibt es nun offenbar einen weiteren Vorfall, der sich in der Nacht auf Sonntag ereignet hat.
„Ich wurde via soziale Medien von den vermeintlichen Opfern kontaktiert. Sie dürften meine Aufforderung gegenüber dem Musikpark A1 letzte Woche mitbekommen haben und schilderten mir die Umstände der erneuten Entgleisung“ berichtet der Obmann der Freiheitlichen Jugend Linz, Daniel Hartl.

Hartl wurde folgender Sachverhalt geschildert:
Nachdem die Betroffenen von Bekannten in deren VIP-Lounge eingeladen wurden, kamen zwei Securitys, da es offenbar ein Missverständnis wegen deren Zugangsberechtigung gab. Der eine Türsteher soll das vermeintliche Opfer an dessen Kleidung gepackt und in den Würgegriff genommen haben, sodass dieser angeblich sogar fast bewusstlos wurde. Als sein Freund dem anderen Türsteher die Situation erklärte, soll dieser auf das zweite Opfer losgegangen sein und ihn gegen einen Glastisch mit der Aussage „immer diese scheiß Österreicher“ gestoßen haben.
Das erste Opfer wurde daraufhin offenbar gewaltsam aus dem Lokal gezerrt. Der Security wurde bei der Polizei angezeigt und das vermeintliche Opfer beim Arzt behandelt. Diesbezüglich liegen der Freiheitlichen Jugend Linz schriftliche Aufzeichnungen vor.

„Wir fordern vom Musikpark A1 eindringlich die vollständige Aufklärung solcher Vorfälle. Die angebliche Kündigung von einem der zwei Securitys letzte Woche ist schon ein guter Anfang, aber offenbar noch viel zu wenig. Dass Türsteher scheinbar grundlos auf Gäste losgehen ist absolut inakzeptabel. Dass Gäste von ihnen als „scheiß Österreicher“ angebrüllt und bezeichnet werden, ist ebenfalls inakzeptabel, denn genau diese Gäste bringen das Geld, mit dem ihr Gehalt finanziert wird“, so Hartl, der festhält, dass natürlich für alle Beteiligten die Unschuldsvermutung gilt.

„Man bekommt den Eindruck, dass sich die zahlreichen Kommentare in den sozialen Medien – ´diese Übergriffe in besagtem Lokal seien Standard´ – bewahrheiten. Ich persönlich finde solche Umstände in einem Kultlokal in Linz sehr schockierend. Wir werden hier nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern alles daran setzen, dass diese Zustände ein Ende nehmen. Außerdem möchten wir an alle bisherigen Gäste, die etwas ähnliches erlebt haben, appellieren, uns etwaige Vorkommnisse inkl. Anzeigebestätigung unter linz@rfj-ooe.at zuzusenden. Wenn es sich bestätigt dass solche Übergriffe fast wöchentlich stattfinden, wird der Musikpark A1 reagieren müssen“, appelliert Hartl. Abschließend betont der Obmann der Freiheitlichen Jugend „es ist völlig irrelevant welche Nationalität ein Gast oder ein Türsteher hat, diese Vorgangsweise ist nicht tolerierbar!“