Raml zu Maskenpflicht: Woher will Bundesregierung über Nacht Millionen Masken bereitstellen?

Medizinisches Personal kämpft seit Wochen mit Engpässen

 

„Ich befürworte Maßnahmen, die eine Verbreitung des Virus eindämmen. Sie müssen aber für die Menschen auch umsetzbar sein! Woher will die Bundesregierung über Nacht Millionen Masken für Einkäufer bereitstellen, wenn sie nicht einmal Ärzte und medizinisches Personal ausreichend ausstatten kann?“, zeigt sich der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml skeptisch zur kurzfristig angekündigten Maskenpflicht in Supermärkten. Nicht umsonst habe er gemeinsam mit dem Roten Kreuz und dem Samariterbund einen Masken-Spendenaufruf gestartet. „Die Stadt Linz hat in den vergangenen Tagen und Wochen selbst feststellen müssen, wie schwierig es ist, Masken zeitnah und zu einem annehmbaren Preis aufzutreiben. Die Menschen müssen sich auch weiterhin mit Lebensmittel versorgen können!“, sieht Raml die Bundesregierung in der Pflicht, die bald verpflichtende Schutzausrüstung kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Bundesregierung solle sich gemeinsam mit Experten praktikable Maßnahmen überlegen, fordert der Gesundheitsstadtrat abschließend.