Raml zu Fahrplaneinschränkung: Evaluierung und Erweiterung zu Spitzenzeiten notwendig!

Mehrere Beschwerden nach Fahrplanumstellung

Die Linz Linien haben seit heute auch wochentags auf den Sonntagsfahrplan umgestellt. Einige besorgte Fahrgäste klagen bereits über volle Fahrzeuge, die den gebotenen 1-Meter-Abstand in den Morgenstunden verunmöglichen würden. Gesundheitsstadtrat Michael Raml zeigt Verständnis und hat daher bereits die Linz Linien ersucht, die neue Situation zeitnah zu evaluieren und in Spitzenzeiten zusätzliche Fahrten einzuschieben. „Die Reduktion der Fahrten ist aufgrund des deutlichen Rückgangs an Fahrgästen verständlich. Dies dient nicht nur der Wirtschaftlichkeit, sondern vor allem auch der Gesundheit der Mitarbeiter. Gleichzeitig müssen aber Menschen, die systemrelevant und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, weiterhin sicher und in angemessener Zeit am Arbeitsplatz ankommen!“ so Raml, der auch Aufsichtsrat der Linz Linien ist. „Natürlich birgt eine Systemumstellung anfangs Verbesserungspotential. Nun gilt es, dieses auch rasch zu erkennen und umzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass die Geschäftsführung im Dienste der Fahrgastsicherheit und Systemerhaltung tätig wird.“