Raml: Verstärkte Kontrollen gegen Tierquäler in Linz

Sicherheitsstadtrat Michael Raml warnt vor Giftköderfunden in Hundefreilaufzonen: „Bereits zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit sind in der abgezäunten Hundefreilaufzone Blumau Giftköder entdeckt worden, die für Hunde tödlich sein können. Ich habe den Linzer Ordnungsdienst bereits mit verstärkten Kontrollen in allen Linzer Hundefreilaufzonen beauftragt. Ich bitte auch die Linzerinnen und Linzer, die Augen offen zu halten und bei dringenden Verdachtsfällen die Polizei zu verständigen.“

„Für Tierquälerei kann es keinerlei Verständnis geben! Ich bin schockiert von den wiederholten Giftköderfunden in der Hundefreilaufzone Blumau, bei denen es sich um eine mit Rattengift vermischte Wurst handeln dürfte. Der oder die Tierquäler müssen sofort aus dem Verkehr gezogen und hart bestraft werden“, unterstreicht der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml. „Ich habe den Linzer Ordnungsdienst bereits beauftragt, Schwerpunktkontrollen bei der Hundezone Blumau durchzuführen. Im Rahmen ihrer Patrouillen werden die Mitarbeiter des OSL auch bei den weiteren Hundefreilaufzonen in Linz verstärkt kontrollieren“, informiert Raml.

Appell an Bevölkerung: Augen offen halten und dringende Verdachtsfälle melden

„Bitte passen Sie besonders im Bereich der Hundefreilaufzone Blumau darauf auf, was Ihr Vierbeiner erschnüffelt oder gar frisst“, appelliert Raml. „Sollten Sie im Bereich der Hundezone Blumau aber auch anderswo dringende Verdachtsfälle entdecken, zögern Sie bitte nicht, die Polizei zu verständigen“, appelliert der freiheitliche Sicherheitsstadtrat und sagt abschließend: „Die Linzer und ihre Vierbeiner sollen die Freilaufzonen ungefährdet nutzen und genießen können – das lassen wir uns von Tierquälern sicher nicht nehmen!“