Raml: Trinkstationen für Hunde bei Freilaufzonen errichten!


Hälfte der Hundeabgabe für Verbesserungen für Vierbeiner reserviert

„Jährlich nimmt die Stadt Linz rund 380.000 Euro Hundeabgabe ein. Die Hälfte dieser Einnahmen ist für Verbesserungen für unsere Vierbeiner reserviert. Als Stadtrat für Abgaben und Steuern habe ich letztes Jahr veranlasst, dass zwei neue Hundefreilaufzonen – am Bindermichl und nahe dem Musiktheater – errichtet werden. Zahlreiche positive Rückmeldungen zeigen mir, wie gut dieses Angebot angenommen wird“, informiert der freiheitliche Linzer Stadtrat Michael Raml. Er fordert die Errichtung von Trinkstationen für Hunde bei diesen und den weiteren Freilaufzonen. Gerade in den Sommermonaten nutzen viele Hundebesitzer die Möglichkeit, um ihren Vierbeinern Spielspaß und Auslauf zu gönnen. Doch leider gibt es in den Freilaufzonen keine Wasserquelle für die Hunde. Viele Hundebesitzer sind in der Magistratsabteilung für Grünanlagen mit ihrer Bitte abgeblitzt. „Die Hälfte der in Linz eingehobenen Hundesteuer muss direkt den Vierbeinern zu Gute kommen. Ich habe daher den zuständigen VP-Vizebürgermeister und Grünanlagenreferent Bernhard Baier gebeten, aus diesem Budget Trinkstationen für Vierbeiner bei Freilaufzonen zu errichten“, so Raml.

„Solche kleinen Trinkstationen sind nicht allzu teuer. Leider liegt nur die grundsätzliche Errichtung der Freilaufzonen in meiner Verantwortung und nicht auch die Errichtung der nötigen Trinkstationen. Ich hoffe, dass Vizebürgermeister Baier dem dringenden Ersuchen unzähliger Hundebesitzer bald nachkommen und die Errichtung beauftragen wird“, fordert Stadtrat Raml abschließend.