Raml: Junge Kriminelle sind nur mit Strafrecht zu bändigen!

Herabsetzung der Strafmündigkeit auf 12 Jahre nötig

Nachdem zwei 13-jährige einen 15-jährigen überfallen und ihm das Geld, das er von seiner Familie für seine guten Schulnoten bekommen hat, gestohlen haben, werden die beiden strafunmündigen Täter, die Teil einer bosnischen Jugendbande sind, nun auf freiem Fuß von Sozialarbeitern betreut. „Seien wir uns ehrlich: Dass sich Sozialarbeiter um die beiden kriminellen Burschen annehmen wird nichts bringen. Ihnen muss mit der Härte des Gesetzes entgegengetreten werden! Durch gutes Zureden werden sie ihrer Bande nicht den Rücken kehren. Nur wenn sie spürbare Konsequenzen für ihr Handeln erfahren, kann sich etwas ändern“, ist der freiheitliche Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml überzeugt.

„Heute in der Früh besuchte ich eine Polizeiinspektion im Linzer Süden, um mit den Polizisten, die tagtäglich mit Problemfällen konfrontiert sind, zu sprechen. Diese haben mir bestätigt, dass ihnen oft 12- oder 13-jährige Straftäter frech ins Gesicht lachen, weil sie ganz genau wissen, dass ihnen das Gesetz nichts anhaben kann“, erzählt Raml. „Für die Polizisten ist das natürlich ernüchternd. Ihnen sind die Hände gebunden und sie treffen die selben Täter immer wieder an. Nur eine Herabsetzung des Strafmündigkeitsalters kann hier helfen! Ich weiß durchaus, dass sich Strafrechtsexperten gegen solche Maßnahmen aussprechen, weil sie der Meinung sind, dass Strafen unwirksam sind. Denen empfehle ich, sich dringend mit den betroffenen Polizisten zusammenzusetzen, die wissen, wie es auf unseren Straßen wirklich zugeht“, so der Sicherheitsstadtrat.

Ein zunehmendes Problem ist darüber hinaus die Altersfeststellung bei jungen Tätern. „Bei Asylwerbern ist eine genaue Altersfeststellung in zahlreichen Fällen nicht möglich. Sie geben deshalb oftmals an 11, 12 oder 13 Jahre alt zu sein, sind aber gleichzeitig Bartträger. Jeder kann sich dazu sein eigenes Bild machen. Ich für meinen Teil glaube, dass man das kritisch hinterfragen muss“, erklärt Raml und meint abschließend: „Ich appelliere eindringlich an die zukünftige Bundesregierung, das Strafalter auf 12 Jahre herabzusetzen. Unter der schwarz-blauen Bundesregierung wurde die sicherheitspolitische Richtung neu und richtig eingeschlagen. Doch es gibt noch viel zu tun!“