Pühringer: Falschverstandene „Rücksicht“ auf Muslime in Linzer Sauna

Sauna im Hummelhofbad wird an Sonntagen zur „Textilsauna“

Seit kurzem sorgt eine neue Maßnahme der Linz AG in der Sauna des Linzer Hummelhofbades für viel Verärgerung unter den Saunagästen. Die gemischte Sauna wird sonntags zur Textilsauna – man darf sie also nicht nackt betreten. Die angebliche Begründung: Jugendliche, mit gesteigertem Schamgefühl, sollen auch zum Saunagang motiviert werden. „Das ist nur sehr schwer zu glauben“, sagt der freiheitliche Gemeinderat Manfred Pühringer, der bereits von vielen verärgerten Saunagästen darauf angesprochen wurde. „Die ´Textilsauna´ wurde wohl eher aus fehlgeleiteter Toleranz gegenüber Muslimen ins Leben gerufen. Geht man nämlich nun an einem Sonntag in die Hummelhofsauna, sieht man tatsächlich, dass ein anderes Publikum vorhanden ist. Es sind jedoch nicht mehr junge Leute da. Es sind aber auffällig viele ausländische Besucher anwesend, die noch dazu in Türsteher-Manier darauf achten, dass niemand nackt die Sauna betritt“, berichtet Pühringer von seinen eigenen Erfahrungen.

„Sieht man sich andere Saunaoasen an, etwa in Bad Schallerbach, sind im Nacktbereich sehr wohl auch viele junge Gäste vorhanden. Ausländische trifft man eher selten an“, erklärt der freiheitliche Gemeinderat, der sich auch fragt: „Seit Jahrzehnten wird darauf hingewiesen – auch von der Linz AG ¬¬–, dass man aus Hygienegründen eine Sauna nackt zu betreten hat. Gibt es an Sonntagen etwa keine Hygienebestimmungen?“

Die Forderung der Linzer Freiheitlichen ist ganz klar: „Wir fordern, dass diese Maßnahme der falsch verstandenen Toleranz rückgängig gemacht wird. Wir haben uns nicht an die muslimischen Gepflogenheiten anzupassen. Wir bleiben bei unseren Regeln und unseren Traditionen!“