Klitsch: Musikerdatenbank fördert Linzer Musiker

Gute und einfache Verbindung zwischen Künstlern und Kunden

„Die gesamte Linzer Kulturszene hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm zum Positiven gewandelt. Trotzdem gibt es immer noch einen Bereich der stark verbesserungswürdig ist: Die Auftrittsmöglichkeiten und die Vermarktung der heimischen Linzer Musikerinnen und Musiker“, stellt die freiheitliche Gemeinderätin Ute Klitsch fest. „Nun wird dahingehend Abhilfe geschaffen. In der letzten Gemeinderatssitzung haben wir Freiheitliche einen Antrag auf die Errichtung einer im Internet zugänglichen Musikerdatenbank gestellt. Erfreulicherweise wurde dieser mit der Zustimmung aller Fraktionen dem zuständigen Ausschuss zugewiesen!“, zeigt sich Klitsch zufrieden.

„Auf solch einer Datenbank könnten Linzer Musiker ihre Kontaktdaten, ihre Stilrichtung, sowie auch Hörproben hochladen.  Gleichzeitig könnten sich Unternehmen und musikinteressierte Privatpersonen ebenso leicht einen Zugang verschaffen. Anhand der bereitgestellten Daten könnte ein passender Musiker ausgewählt und direkt engagiert werden. Ganz einfach und ohne viel unnötigen Aufwand“, erklärt die freiheitliche Gemeinderätin ein mögliches Konzept.

Auch die oft langwierige, und im schlimmsten Falle ergebnislose, Suche nach Musikern für Hochzeits-, Geburtstags- und Weihnachtsfeiern hat mit einer Musikerdatenbank ein Ende. „Privatpersonen wissen oft nicht, wo sie nach Musikern suchen können. Auch Unternehmen fällt es zunehmend schwerer, bei Firmenfeiern für entsprechende musikalische Untermalung zu sorgen. Andererseits ist es für Musiker schwierig, sich passend zu vermarkten, um für solche Anlässe ´gefunden´ bzw. gebucht zu werden – da sie eben Musiker und keine Marketingfachleute sind. Eine professionelle Datenbank würde hier rasch Abhilfe schaffen“, so Klitsch.