Hein: Wie geht’s nach Go für XXXLutz und Stadion weiter? Was ist zu tun?

Planungsreferent legt ersten Zeitplan für Behördenverfahren vor

„Seit dem letzten Gestaltungsbeirat und der Freigabe des Projekts XXXLutz liegen nun alle notwendigen Voraussetzungen vor, damit die notwendigen Flächenwidmungs- und Bebauungspläne gezeichnet werden können. Die Abteilung Straßen- und Brückenbau wird nun auch die notwendige Einmessung der bereits ausgebauten Hafenstraße und Straßerau veranlassen“, berichtet Planungsreferent Vizebürgermeister Markus Hein: „Wenn der Vermessungsplan vorliegt, sind mit allen Stakeholdern die genauen Widmungsgrenzen und die Straßenfluchtlinien nochmals final abzusprechen!“

„Das von der Stadt angestrebte Fußballstadion ragt laut dem vorliegenden Entwurf auch auf den XXXLutz Bauplatz, sodass hier ebenfalls die Widmungsgrenzen abzustimmen sind“, führt Hein weiter aus: „Wenn es gelingt, dass alle Abstimmungen bis Ende März über die Bühne gehen, kann die Stadtplanung die Unterlagen für den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan fertigstellen, sodass mit einer Verfahrenseinleitung bis Ende Mai 2020 gerechnet werden kann.“

„Wann aber der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan rechtswirksam sein wird und mit dem Bau gerechnet werden kann, lässt sich schwer abschätzen“, gibt Hein bekannt: „Die Dauer der Verfahren hängt von den Einwendungen und Stellungnahmen ab und ist somit nur schwer vorhersagbar. Wenn wir aber von einer durchschnittlichen Verfahrensdauer ausgehen, ist mit einer Rechtswirksamkeit der Pläne im März 2021 zu rechnen. Ein Abschluss der Verfahren noch 2020 ist eher unwahrscheinlich. Dies wäre nur möglich, wenn es in dem Verfahren keine Einwendungen gibt und alle Stellungnahme zeitnah vorliegen.“