Hein: Vbgm Baiers Konzept zur Belebung der leerstehenden Geschäfte überzeugt nicht

Gemeinderatsbeschlüsse gelten auch für einen ÖVP-Politiker

Überrascht entnahm Vizebürgermeister Hein aus den Medien, dass Wirtschaftsreferent Vbgm Bernhard Baier ein Konzept zur Belebung der Linzer Innenstadt vorlegen will. Dieses Konzept wurde allerdings mit niemandem abgesprochen. Auch die Maßnahmen, die medial kolportiert wurden, scheinen zu kurz gegriffen zu sein und überzeugen nicht!  

Dass in der Linzer Innenstadt dringender Handlungsbedarf besteht, kann keiner bestreiten. Bis dato hat sich aber das Engagement des zuständigen Referenten in Grenzen gehalten. Die Leerstände in der Innenstadt wurden mehr und die Attraktivität sank dadurch. Deshalb haben die Linzer Freiheitlichen bereits in der Gemeinderatssitzung am 24. Jänner den Antrag ‚Attraktivität der Linzer Landstraße erhalten“ eingebracht, der auch mehrstimmig angenommen wurde. In dem Antrag wurden Bürgermeister Klaus Luger, Vizebürgermeister Markus Hein und Wirtschaftsreferent Bernhard Baier ersucht, gemeinsam ein Konzept zur Erhaltung der Linzer Landstraße zu erarbeiten.

„Der nun gewählte unverständliche Alleingang scheint wie die Flucht nach vorne. Diese Flucht soll augenscheinlich die lange Untätigkeit des Wirtschaftsreferenten kaschieren. Wir lehnen aber diese Vorgangsweise kategorisch ab und fordern die Einhaltung von gültigen Gemeinderatsbeschlüssen. Es spielt auch keine Rolle, ob der Herr Vizebürgermeister Baier damit eine Freude hat oder nicht, sie gelten auch für ihn“, so Hein abschließend.