Hein: Statement zur Ankündigung der ÖVP Linz, das urbane Seilbahnprojekt nicht mittragen zu wollen

Vbgm Baier gibt ÖVP-Kollegen in Graz – zu Lasten von Linz – Schützenhilfe

„Erneut stellen sich Vbgm Bernhard Baier und die ÖVP Linz offen gegen die Interessen unserer Landeshauptstadt. Das urbane Seilbahnprojekt ist unbestreitbar eine umweltfreundliche und effiziente ÖV-Lösung, die den Linzer Süden optimal anbinden wird. Durch das ‚Nein‘ zu diesem innovativen Verkehrsmittel folgt die ÖVP ihrem bewährten Grundsatz ‚Planen ist das billigste Bauen‘. Die Weiterentwicklung der Seilbahn auf Basis unserer Machbarkeitsstudie durch den Bund soll nun mit fadenscheiniger Argumentation ausgebremst werden. Angesichts der Klima- und Umweltsituation stellt sich nicht mehr die Frage, ob in Linz eine weitere Schienenachse, neue Buslinien oder die Seilbahn gebaut werden sollen, wir brauchen alle drei ÖV-Lösungen. Vbgm Baier muss hier wieder auf den Boden der (Klima-)Realität zurückkehren“, erklärt der freiheitliche Vizebürgermeister Markus Hein und ergänzt abschließend: „Besonders pikant in dieser Angelegenheit ist, dass sich die ÖVP Graz zeitgleich hinter ihr städtisches Seilbahnprojekt stellt. Es stellt sich daher die Frage, ob Vbgm Baier mit seiner angekündigten Gegenposition nur seinem Grazer Parteikollegen Bürgermeister Nagl helfen will, in dem er versucht, das Linzer Seilbahnprojekt vorzeitig aus dem Rennen zu nehmen.“