Hein: SPÖ hat Kernproblem der Migration immer noch nicht verstanden

Fairness gegenüber Linzer Leistungsträgern ist Gebot der Stunde

„Wie wenig die SPÖ von fairer Sozialpolitik versteht, beweisen die Aussagen von LAbg. Peter Binder. Anstatt endlich die horrende Höhe der Sozialausgaben für Migranten zu thematisieren, wird wieder einmal versucht, das Problem unkontrollierter Zuwanderung auf ein angeblich unzureichendes Integrationsangebot umzulenken. Für mich steht fest: wer sich integrieren will, kann das schon längst. Dazu Bedarf es keiner weiteren, klangvollen Fanstasieprojekte“, erklärt der Linzer FPÖ-Vizebürgermeister Markus Hein.

„Die Leistungsträger in unserer Heimatstadt können schlichtweg nicht mehr nachvollziehen, warum Jahr für Jahr Sozialleistungen in Millionenhöhe für Migranten ausgeschüttet werden, während durchschlagende Integrationserfolge immer noch auf sich warten lassen. Die SPÖ sollte endlich einen seriösen Zugang zur Diskussion finden. Mediale ‚was wäre wenn‘-Aussagen tragen dazu jedenfalls nicht bei“ so Hein abschließend.