Hein: Schon wieder Großes versprochen – nichts gehalten

Kein Weihnachts-Präsent des Bundeskanzlers unter den Christbäumen unserer Senioren

Wieder einmal geht ein vollmundiges Versprechen von Bundeskanzler Kurz nach hinten los. „Anfang Dezember hat der Bundeskanzler gratis FFP2-Masken für alle Personen über 65 Jahren versprochen. Noch vor Weihnachten sollen diese zur Verfügung stehen. Bis dato warten die Senioren in unserer Heimatstadt aber immer noch auf die Masken. Sieht so aus, als dürften sie nicht mit einem Weihnachts-Präsent des Bundeskanzlers unter dem Christbaum rechnen. Obwohl sie diese Risikogruppe gerade in den Weihnachtsfeiertagen brauchen würde. Wieder hat Bundeskanzler Kurz Großes versprochen, aber nichts gehalten. Wo bleiben die versprochenen Masken, Herr Kurz?“, schüttelt der freiheitliche Linzer Vizebürgermeister Markus Hein über die kontinuierliche Unglaubwürdigkeit den Kopf. „Risikogruppen, wie etwa unsere Senioren, müssen gezielt geschützt werden. Leider schafft die Regierung es aber nicht einmal, nach vielen Wochen ihre Versprechen einzulösen. Sie setzt lieber darauf, das gesamte Land und die Wirtschaft mit immer neuen Lockdowns an die Wand zu fahren. Diese Vorgehensweise ist unfair allen hart arbeitenden Menschen gegenüber. Die türkis-grüne Bundesregierung setzt hier mutwillig unsere Zukunft aufs Spiel.“

Anstatt sich um die Risikogruppen zu kümmern, zwingt Kurz die Menschen zu sinnlosen Massentests: „Wir stehen auf der Seite derjenigen, die eine wirksame Politik und keine sündteuren und sinnlosen Zwangs-Testungen wollen. Die Erfahrungen aus anderen Länder haben bereits gezeigt, dass Massentests wirkungslos sind. Bis vor kurzem hat der Bundeskanzler auch die Freiwilligkeit der Teilnahme an den Tests betont – dieses Versprechen ist inzwischen längst vergessen. Mittlerweile ist die Spaltung des Landes zwischen den „Guten“ Getesteten und den „Bösen“ Ungetesteten schon ausgerufen“, mahnt Hein abschließend.