Hein: Schneller ÖV durch Vorrang bei Ampeln, Busspuren und Beseitigung von Engstellen

Bei der Priorisierung zählen die Köpfe in den Fahrzeugen und nicht die Anzahl der Fahrzeuge

„Das Busspurennetz in Linz verfügt über 40 Busspuren mit einer Gesamtlänge von knapp 8 km. Aber nicht nur die ständige Erweiterung des Busspurennetzes, sondern auch die Beseitigung von Nadelöhren – an denen besonders viel Zeit verloren geht – sind äußerst effektiv“, erklärt der zuständige Infrastrukturstadtrat Markus Hein: „In den letzten Jahren wurden bereits neun Busspuren umgesetzt! So viele wie schon lange nicht. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs hat für mich höchste Priorität. Nur wenn das öffentliche Verkehrsmittel keinen Zeitverlust gegenüber dem KFZ hat, wird er angenommen!“

„Busspuren sind aber nicht immer das Allheilmittel. Wo der Rückstau derartig lang ist, dass eine Busspur von Bussen nicht mehr erreicht werden kann, sind andere intelligente Steuerungsmaßnahmen wirksamer“, erklärt Hein: „Beispielsweise durch Beseitigung von Nadelöhren, Priorisierung an Lichtsignalanlagen, Vorlauf an Lichtsignalanlagen für Busse, damit diese einige Sekunden früher als der Kfz-Verkehr in die jeweilige Kreuzung einfahren können, oder auch durch Busschleusen werden messbare Erfolge erzielt.“

Das stetig wachsende Verkehrsaufkommen in einer Stadt ist nur in den Griff zu bekommen, wenn auch (vermeintlich) unpopuläre Entscheidungen, etwa der Wegfall von Parkplätzen oder (derzeitig bestehender) zweiter Fahrspuren, zu Gunsten des Öffentlichen Verkehrs getroffen werden. Bei der Priorisierung des Verkehrs müssen die Köpfe in den Fahrzeugen und nicht die Fahrzeuge selbst zählen. Es liegt es klar auf der Hand, dass der Öffentlichen Verkehr hier eindeutig die Nase vorne hat.

Bereits umgesetzte Busspuren:

Industriezeile, Hafenstraße, Linke Brückenstraße, Wildbergstraße, Humboldtstraße, Ferihumerstraße, Hinsenkampplatz, Freistädter Straße, Holzstraße

Busspuren in Arbeit:

  • Vierspuriger-Ausbau der Industriezeile: Spur für Busse und LKWs
  • Abschnittsweise Busspur und Busschleusen in der Franckstraße
  • Busstraße Kaserne Ebelsberg/VOEST/Industriegebiet
  • Busspur Dinghoferstraße/Elisabethstraße
  • Busspur Leonfeldner Straße + Busschleuse (im Einvernehmen und federführend durch das Land OÖ)
  • Busspur alte Mühlkreisbahntrasse Posthof
  • Busspur alte Mühlkreisbahntrasse Derflingerstraße
  • Die Achse Prinz-Eugen-Straße (Linie 17/19) soll tiefer in die Industriezeile eingebunden werden.
  • Die Achse Mozartstraße/Weissenwolffstraße/Derfflingerstraße (Linie 46) mit den neuen Obussen soll bis zum Hafengebiet/Neuland verlängert werden.
  • Die Achse Lederergasse und die Achse Donaulände/Hafenstraße soll intensiviert werden.