Hein / Raml: Wir leben unsere Traditionen

Der Linzer FPÖ-Obmann Markus Hein und Stadtrat Michael Raml sind auch in Pandemie-Zeiten für die Menschen in unserer Heimatstadt da. So wurden in den vergangenen Tagen – mithilfe vieler fleißiger Helfer – etwa 15.000 Ostereier in Linz verteilt. Während bei der türkis/grünen Bundesregierung die Menschlichkeit längst vergangen ist, stehen die Freiheitlichen weiterhin auf der Seite der Linzer.

„Wir lassen uns unser traditionelles Osterfest auch von einer Pandemie und den Einschränkungen der Bundesregierung nicht nehmen. Deshalb haben wir Linzer Freiheitliche in den vergangenen Tagen etwa 15.000 Ostereier an die Menschen in unserer Heimatstadt ausgeteilt. An zahlreichen Standorten im gesamten Stadtgebiet gab es für Klein und Groß Ostergrüße von uns. Wie in den vergangenen Jahren können sich die Linzer im auf uns verlassen“, unterstreicht der Linzer FPÖ-Obmann Markus Hein, der am heutigen Karsamstag noch im Oster-Einsatz am Linzer Südbahnhofmarkt war. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass in dieser Zeit der Einschränkungen nicht auf die Menschen vergessen wird. Während bei der türkis/grünen Bundesregierung die Menschlichkeit längst vergangen ist, stehen wir Freiheitliche auf der Seite der Linzer“, stellt Hein klar.

Österliche Dankesgeste für hervorragende Leistungen

„Auch dieses Jahr habe ich es mir nicht nehmen lassen, den fleißigen Mitarbeitern unserer Einsatzorganisationen Ostergrüße zu überbringen. So durfte ich etwa den Kameraden der Linzer Berufsfeuerwehr, allen Linzer Polizeiinspektionen oder auch dem Roten Kreuz wieder unsere Eier vorbeibringen und ihnen für ihre Arbeit danken“, erzählt Sicherheitsstadtrat Michael Raml. „Dieses Zeichen der Wertschätzung gehört für mich einfach dazu. Davon lasse ich mich auch nicht von Corona abhalten“, stellt Raml klar.