Hein: Neue Donaubrücke Linz – letzter Brückenpfeiler noch im Sommer fertig

Die Arbeiten an den Brückenbögen werden ab Herbst sichtbar

„Nicht nur der Bau der Linzer Bypass-Brücken, bei denen vor wenigen Tagen der Brückenschluss für die oberwasserseitige Brücke erfolgte, macht sichtbare Fortschritte. Auch die Arbeitsfortschritte bei der multifunktionalen Neuen Donaubrücke Linz, die für Autos, Schienenfahrzeuge, Fußgänger und Radfahrer deutliche Verbesserungen bringen wird, werden immer sichtbarer“, berichtet Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein.

Intensiv wird an der Errichtung des letzten Brückenpfeilers im Wasser auf „Linzer“ Seite gearbeitet, der bis August aus dem Fluss wächst. Die 36 Bohrpfähle, mit denen der Pfeiler in die Donausohle verankert wird, sind bereits hergestellt. Die Unterführung für Radfahrer hinter dem Linzer Widerlager ist auch schon deutlich zu erkennen: „Mit der Fertigstellung unserer Neuen Donaubrücke Linz werden auch die Universitätsstandorte JKU und KUK schnell, bequem und vor allem staufrei per Rad erreichbar sein.“

Die nächsten großen Arbeitsschritte werden die Stahlarbeiten sein, die auf der Urfahraner Seite beginnen. „Der erste von den drei großen Stahlbögen wird beim Urfahraner Widerlager vom Land aus errichtet. Die Bögen zwei und drei, die ein Gesamtgewicht von ca. 3.000 Tonnen haben, werden auf der großen Montagefläche in Urfahr voraussichtlich ab September zusammengebaut“, erklärt Hein: „Beide Teile werden später per Schiff eingeschwommen. Auf Grund der Größe und des Gewichts wird dies ein für Linz einzigartiges Spektakel!“