Hein: Mutwillige Hauptplatz-Blockade durch linke Aktivisten ist reine Provokation

Klare Absage an blindwütigen Verkehrsaktionismus

Völlig zu Recht wurde der Echtzeittest zum autofreien Hauptplatz vorzeitig abgebrochen. Zu angespannt ist die Verkehrssituation in Folge der Brückenbaustellen und zu leicht fällt es Provokateuren, den Verkehr in unserer Stadt lahmzulegen. Genau diese Provokateure gehen jetzt aber noch einen Schritt weiter. „Als selbsternannte ‚Bewegung AUTOFREItag‘ wollen sie mit Versammlungen auf den Zufahrtsstraßen zum Hauptplatz den Verkehr bewusst zum Erliegen bringen. Anders ist auch die gewählte Uhrzeit, nämlich genau zu den Stoßzeiten, nicht zu erklären. Von 27. Juli bis 31. Juli sollen diese Störaktionen stattfinden, bei denen ein stadtweites Verkehrschaos bewusst in Kauf genommen wird. Diesen blindwütigen Aktionismus verurteile ich und erteile den Störungen eine klare Absage“, erklärt der freiheitliche Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein.

„Mit dem ursprünglichen Echtzeittest und einem Wunsch nach Verkehrsberuhigung hat AUTOFREItag nichts mehr zu tun. Auch fehlt dieser selbsternannten Bewegung jeder gesellschaftliche und politische Konsens. Auf die speziell coronabedingte Situation und die damit einhergehende Erhöhung des Individualverkehrs wird von den Aktivisten keine Rücksicht genommen. Hier stellt sich eine kleine, randständige Gruppe gegen das klare Interesse der Allgemeinheit und begründet dies mit angeblichem Klimaschutz. Mit einem zu erwartenden Mega-Stau kann man keinen Klimaschutz machen“, führt Hein weiter aus.

„Eine Spaltung unserer Gesellschaft in Autofahrer, Radler, Fußgänger und Öffinutzer ist genau der falsche Weg. Eine nachhaltige Änderung des Mobilitätsverhaltens kann nur gemeinsam und vor allem freiwillig erfolgen. Eine Umgestaltung des persönlichen Modal Split wird durch diese Provokation jedenfalls nicht erreicht. Dafür werden sich zahllose Linzer und Pendler darüber ärgern müssen, aufgrund der Aktivisten noch länger im Stau zu stehen“, ist Hein überzeugt.