Hein: Mobilitätsleitbild für Ebelsberg

Antworten auf die zentralen Erschließungs- und Mobilitätsfragen im neuen Stadtteil

„Ein zentrales Thema im Rahmen des kooperativen Verfahrens in Ebelsberg war die richtige Erschließung und die Verkehrsentwicklung des neuen Stadtteils. Als Teil der Beraterteams wurde deshalb von Beginn an der Raumplaner DI Helmut Koch und sein Verkehrsplanungsbüro ‚komobile‘ eingebunden. Seine Anregungen und Planungen, die im Verfahren entsprechend bearbeitet und weiterentwickelt wurden, sind in einem Mobilitätsleitbild zusammengefasst, das den Grundstein für ein funktionstüchtiges Verkehrssystem im Linzer Süden legen soll“, erklärt der freiheitliche Infrastrukturstadtrat Markus Hein.

Das vorliegende Leitbild gibt sechs Handlungsebenen der Mobilitätsstrategie vor, die in allen weiteren Planungs- und Umsetzungsschritten beachtet werden müssen. Zudem werden wesentliche Elemente des angestrebten Mobilitätssystems – wie beispielsweise die optimale Erschließung des Geländes mit dem ÖV – näher erläutert. „ Mit der Führung der Straßenbahn mit zwei neuen Haltestellen durch das Gebiet und der Errichtung einer neuen Brücke über die Traun westlich der Bahnlinie, würde der neue Stadtteil massiv aufgewertet und könnte für die umliegenden Siedlungen eine echte Zentrumsfunktion übernehmen“, führt Hein weiter aus.

„Zur Konkretisierung des Leitbildes sind im nächsten Schritt Machbarkeitsstudien und detaillierte Konzepte für die einzelnen Bereiche des neuen Stadtteils zu erstellen. Es muss uns gelingen, die wesentliche Infrastruktur zeitgleich mit dem Wohnungsangebot zur Verfügung zu stellen. Nur, wenn die Bewohner ab dem Einzug an die neuen Verkehrswege und Mobilitätsalternativen gewöhnt werden, kann es gelingen, diese in den Alltag zu integrieren“, so Hein abschließend.