Hein: Millionenschwere türkis/grüne Werbeoffensive für nicht vorhandenen Impfstoff

Vizebürgermeister Hein: „Die türkis/grüne Bundesregierung verpulvert Millionen für ihre Impf-Werbekampagne ohne annähernd ausreichend Impfstoff anbieten zu können. Die Menschen werden zum Narren gehalten. Nicht einmal für die Linzer Senioren über 80 Jahre kann die Bundesregierung ausreichend Impfdosen sicherstellen“

Ob in der Zeitung, im Radio oder im TV: fast im Minutentakt erfolgt ein Aufruf der Bundesregierung an die Menschen, sich impfen zu lassen. „Diese permanente Werbeflut der türkis/grünen Bundesregierung kostet uns Steuerzahler zig Millionen Euro. Die Statistiken zur Corona-Impfbereitschaft zeigen, dass sich die Österreicher auch von der ununterbrochenen Beschallung nicht zur Impfung drängen lassen wollen. Was diese Steuerverschwendung besonders zweifelhaft macht: Es wird eine Impfung beworben, für die die Regierung nicht annähernd ausreichend Impfstoff auftreibt. Nicht einmal diejenigen, die sich freiwillig zur Corona-Impfung entscheiden, bekommen diese. Die Bundesregierung hat schlichtweg keinen Impfstoff für sie“, schüttelt der freiheitliche Linzer Vizebürgermeister Markus Hein über diese maßlose Steuergeldverschwendung den Kopf. „Die Bundesregierung soll uns alle nicht länger zum Narren halten. Es ist unfair den Menschen gegenüber, ihre Steuergeld-Millionen zur Bewerbung eines nicht verfügbaren Impfstoffes zu verpulvern.“

Nicht einmal für Linzer Senioren kann Impf-Schutz sichergestellt werden

Das Versagen der türkis/grünen Bundesregierung bei der Impfstoffverteilung zeigt sich in der Landeshauptstadt Linz besonders drastisch. „Noch nicht einmal alle impfwilligen Senioren über 80 in unserer Heimatstadt können sich impfen lassen. Für lediglich 2.000 Linzerinnen und Linzer stellt die Bundesregierung einen Impfstoff zur Verfügung. Unzählige Senioren bleiben also auf der Warteliste. Wie lange noch, das ist unbekannt. Bis dato sind seitens der Bundesregierung keine weiteren Impfdosen für Linz in Planung“, informiert der freiheitliche Vizebürgermeister.