Hein: Linz bekommt neuen Radweg auf der Trasse der ehemaligen Florianerbahn

Vergabe der Planung im letzten Stadtsenat beschlossen! Umsetzung ist bereits für 2021 budgetiert!

Nach den neuen Radwegen in der Waldeggstraße und auf der ehemaligen Hafenbahn steht bereits die Umsetzung des nächsten Radwegs in den Startlöchern. Dieser Radweg soll das Radfahren im Linzer Süden zwischen der Gemeindegrenze St. Florian und dem Ennsfeld auf der ehemaligen Trasse der Florianerbahn attraktiver machen, berichtet erfreut Vizebürgermeister Markus Hein: „Es ist sehr erfreulich, dass wir nun mit den Detailplanungen für den Radweg, der 2021 gebaut werden soll, beginnen! Da die Trasse im Eigentum der Stadt Linz ist, sind auch keine zweitaufwendigen und kostenintensiven Verhandlungen mit anderen Grundeigentümer notwendig!“

Nahe der Wiener Straße beginnt der geplante Geh- und Radweg bei der Kreuzung Wienerstraße/Traundorfer Straße. Ab diesem Abschnitt wird die Rad- und Gehwegtrasse auf der ehemaligen Florianerbahngrundfläche verlaufen. Mit der Gemeinde St. Florian wurden bereits erste Gespräche geführt, damit der Linzer Teil auch an den Rad- und Gehweg auf dem Gebiet der Gemeinde St. Florian angeschlossen wird. „Damit wäre St.  Florian und die Stadt Linz mit einer weiteren sehr attraktiven Rad- und Gehwegroute verbunden!“, erklärt Hein.

Die befestigte Breite des Geh- und Radweges ist mit 3,5m geplant und entspricht den Vorgaben für eine Radhauptroute des Landes OÖ. Die beidseitigen Bankettstreifen werden mit einer Breite von 0,5 m angeordnet. Die Detailplanung setzt auf den von der Stadt Linz bereits erstellten Grobentwurf und wird ca. 29.000 Euro kosten. „Eine weitere Hürde ist aber noch zu nehmen. Die Gleise der Florianerbahn müssen vor der Umsetzung entfernt werden, daran wird aber bereits intensiv gearbeitet! Danach steht einer Umsetzung 2021, die auch bereits budgetiert ist, nichts mehr im Wege!“, so Hein abschließend.