Hein: Konsequenter Lückenschluss im Linzer Radnetz

Nicht nur Großprojekte verbessern künftig den Radverkehr

„Ab diesen Sommer wird es für die Linzer Radfahrerinnen und Radfahrer wieder einige Verbesserungen im Radnetz geben. Neben den Großprojekten, dem provisorischen Radweg in der Waldeggstraße oder dem neuen Radweg im Hafenviertel Richtung Posthof, achtet die Stadt auch darauf, dass Lücken im Radnetz geschlossen oder zumindest verkleinert werden“, berichtet Infrastrukturreferent Markus Hein: „Wir müssen dem Rad mehr Platz geben und das Radfahren in der Stadt attraktivieren. Die Radhauptroute Puchenau ist ein Beweis dafür, dass großzügige Radwege sehr gut angenommen werden.“

In den nächsten Tagen werden auch zwei kleinere Radprojekte abgeschlossen. Der kombinierte Rad- und Gehweg in der Mühlkreisbahnstraße soll den Mühlkreisbahnhof besser ans Radnetz anbinden, aber auch die Situation am Hinsenkampplatz wird verbessert. Die dortigen Parkplätze müssen einem neuen Radweg weichen. So wird auch die problematische Verkehrssituation ein wenig erleichtert und sicherer. „Nicht nur große Radwegprojekte, sondern auch kleinere Lückenschlüsse tragen zur Attraktivierung und Sicherheit beim Radfahren maßgeblich bei“, so Hein abschließend.