Hein: E-Scooter auf Weihnachtsmärkten drosseln

Betreiber Tier ist ein Vorbild für den sicheren E-Scooterbetrieb

Um die Verkehrssicherheit an belebten Orten in der kalten Jahreszeit zu erhöhen, hat der E-Scooterbetreiber Tier neuerdings eine saisonale Anpassung seiner Verleihpraxis umgesetzt. „Im Bereich der Linzer Christkindl- und Weihnachtsmärkte besteht nunmehr ein allgemeines Parkverbot für alle E-Scooter von Tier. Weiters wurden die Geschwindigkeiten in diesen Bereichen auf 5 km/h gedrosselt“, erklärt der freiheitliche Infrastrukturreferent Markus Hein.

„Es ist erfreulich, dass die Zusammenarbeit mit dem ersten Linzer E-Scooterbetreiber Tier so gut funktioniert, dass nicht nur der Verhaltenskodex genau eingehalten wird, sondern der Betreiber auch von sich aus an die Stadt herantritt, um Sicherheitsverbesserungen vorzuschlagen“, führt Hein weiter aus und ergänzt in Richtung der übrigen Betreiber: „Wir ersuchen nunmehr, auch die übrigen Betreiber ähnliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Unfällen in der Adventzeit vorzubeugen. Es ist klar, dass die E-Scooterflotte bei kalter Witterung – mangels Nachfrage – insgesamt reduziert wird. Im Gedränge eines Weihnachtsmarkts kann aber auch mit wenigen Scootern Schaden angerichtet werden, weshalb insbesondere die Verlangsamung auf Schrittgeschwindigkeit durchaus Sinn macht und auf alle Betreiber ausgeweitet werden sollte.“