Hein: Baiers 1000-Bäume-Offensive kommt bei der ersten Gelegenheit ins Stocken

ÖVP wollte Baumpflanzungen und Begrünung im Infrastrukturausschuss nicht mittragen

Im Sommer 2020 soll ein 150 Meter langer Abschnitt der Stockhofstraße zwischen Auerspergstraße und dem neuen Kreisverkehr begrünt werden. Die Stockhofstraße erhält dadurch 300 m² Grünfläche und acht zusätzliche Bäume. Auch für die vier bereits bestehenden und denkmalgeschützten Schnurbäume wächst der Grünraum. Durch diese Maßnahme können sich nun ihre Wurzeln frei entfalten. Zudem sollen neue Radabstellanlagen die Situation vor Ort für Radfahrer verbessern. Überraschenderweise trug aber die ÖVP dieses sinnvolle und Lebensqualität steigernde Projekt nicht mit. „Weshalb die ÖVP bei einem so wichtigen Projekt im Infrastrukturausschuss auf der Bremse steht, ist für mich unbegreiflich. Gerade der ÖVP-Vizebürgermeister Bernhard Baier hatte im Sommer noch zur sogenannten ‚Baumpflanz-Offensive‘ aufgerufen und angekündigt, er wolle 1000 zusätzliche Bäume in Linz pflanzen. Wenn schon bei einer leichten Brise, weil wenige Parkplätze wegfallen, die 1000-Bäume-Offensive von Baier zusammenbricht, wird es sehr schwierig, seinen Worten auch Taten folgen zu lassen“, zeigt sich der Linzer Infrastrukturreferent Vizebürgermeister Markus Hein verwundert.

Es ist unvermeidbar, wollen wir in der Innenstadt mehr Grün haben, auch die Parkplatzsituation zu verändern. Rein „virtuelle“ Begrünungsmaßen wird es nicht geben. Auf die Diskrepanz zwischen ihrer Ankündigungs- und Abstimmungspolitik angesprochen, hatte der ÖVP-Vertreter im gestrigen Infrastrukturausschuss keine befriedigende Antwort. „Noch hat die ÖVP die Gelegenheit ihre ablehnende Haltung zu korrigieren und in der kommenden Gemeinderatssitzung für das Grünprojekt in der Stockhofstraße zu votieren. Will man unsere Stadt tatsächlich grüner machen und nicht nur leere Versprechen geben, so muss auch die Baier-ÖVP langsam in die Gänge kommen“, führt abschließend Hein aus.