Hein: Allerhöchste Zeit für Rettung des Urfahraner Grünmarktes

Der Grünmarkt könnte ein pulsierendes grünes Zentrum im Herzen von Urfahr sein

Der Urfahraner Grünmarkt hat seit Jahren ein massives Problem. Versuchte noch die ehemalige Stadträtin Wegscheider mit Investitionen von 3,7 Mio. Euro den Markt vergebens zu retten, lies ihr Nachfolger Vizebürgermeister Bernhard Baier bis dato auch keine Akzente am Grünmarkt erkennen: „Ein Rundgang durch den Markt zeigt die triste Situation. Fast alle Geschäftsflächen sind leer. Abgeklebte Auslagen und vom Winde verwehtes Laub! Vizebürgermeister Baier hatte bisher keinen Plan, was mit dem Gelände geschehen soll!“, erklärt der Linzer Vizebürgermeister Markus Hein.

„Eine freiheitliche Initiative im September 2017 im Gemeinderat hatte zum Ziel, den Grünmarkt für Marktbeschicker und Besucher zu attraktivieren. Unser Antrag wurde auch einstimmig angenommen. Mittlerweile – fast 2 Jahre danach – lässt Vizebürgermeister Baier nun aufhorchen, dass es bis Herbst endlich ein neues Konzept geben soll. Nach so langer Untätigkeit ist das auch allerhöchste Zeit!“, so Hein.

Vizebürgermeister Bernhard Baier muss nun ein schlüssiges Konzept für den Markt vorlegen, wodurch der Urfahraner Grünmarkt, der im Zentrum Urfahrs liegt und auch bestens an den öffentlichen Verkehr angeschlossen ist, wieder verstärkt von Kunden und Marktfahrern angenommen wird. Zudem hat ein Ortsaugenschein ergeben, dass genügend Parkplätze in der Kurzparkzone frei wären. Die 4.700 m² große Anlage hat es verdient, wieder ein pulsierendes Herz des Stadtteils Urfahr zu werden! „Wir werden bei dem Thema am Ball bleiben und uns nicht noch länger vertrösten lassen!“, so Hein abschließend.