Haginger: Linz hat ein massives Problem mit Ausländergewalt!

Zwei junge Ausländer beraubten einen 17-Jährigen in Linz – Auwiesen

Skrupelloser geht es kaum. Gestern am Vorabend beraubten zwei Jugendliche (vermutlich tschetschenischer Abstammung) einen 17-Jährigen im Linzer Stadtteil Auwiesen und flüchteten danach Richtung Ebelsberg.

Das ist nicht das erste Mal, dass in Auwiesen tschetschenische Jugendliche verschiedene Straftaten verüben. Die Linzer Gemeinderätin und Ortsparteiobfrau der FPÖ Auwiesen Patricia Haginger zeigt sich durch den Vorfall schockiert und kritisiert die aktuelle Zuwanderungspolitik scharf: „Linz hat ein massives Problem mit Ausländergewalt! Afghanen und Tschetschenen sind besonders auffällige Tätergruppen, wenn es um Gewaltverbrechen geht. Das hat auch Landespolizeidirektor Pilsl mehrmals öffentlich bestätigt.“

Haginger fordert zudem eine schnelle Aufstockung der Linzer Polizei, sowie rasche Abschiebungen für straffällige Asylanten: „Menschen, die Unschuldige mit Messer bedrohen, sind Verbrecher und keine Schutzbedürftigen. Das österreichische Strafrecht ist aber offensichtlich nicht für solche ausländische Straftäter ausgelegt. Es hilft nur eine kompromisslose Abschiebung und Verbüßung der Haft im Heimatland.“