Grabmayr: Mehrkosten des Dreifaltigkeitssäulen-Chaos im Stadtsenat beschlossen

Geschätzte Kosten für 2020 um das 2,5-fache explodiert – Fragen bleiben offen

Das Chaos rund um die Instandsetzung der Dreifaltigkeitssäule nimmt mit dem heutigen Stadtsenatsbeschluss, in dem die Mehrkosten der Sanierung beschlossen wurden, sein vorläufiges Ende. Nachdem im Dezember bekannt wurde, dass die Sanierung viel länger dauert und viel teurer wird als geplant, wurde nun bekannt, dass sich die zusätzlich benötigte Summe auf über 125.000 € beläuft. Ursprünglich waren für das Jahr 2020 lediglich 50.000€ geplant. „Es ist nur sehr schwer nachvollziehbar, warum erst im Nachhinein bekannt wurde, dass die Restaurierung doch komplexer und vor allem teurer ist, als in der Planung angenommen“, sagt der freiheitliche Linzer Gemeinderat Wolfgang Grabmayr.

„Sehr ärgerlich ist, dass trotz ‚Probesanierung‘ erst zu einem so späten Zeitpunkt das gesamte Ausmaß bekannt gegeben wurde. Eine mögliche Ursache liegt mit großer Wahrscheinlichkeit darin, dass die Planung und Vorbereitungsarbeiten mangelhaft waren, denn anders ist eine Kostenexplosion um das 2,5-fache nur schwer erklärbar!“, so Grabmayr abschließend.