Grünes Auto-Totalverbot am Hauptplatz ausbremsen

9_susanne_walcher„Die Linzer Grünen kommen vom rot-grünen Wien als politisches Vorbild offenbar nicht los. Nicht genug damit, dass Rot-Grün die Parkgebühr in Linz vor gut einem Jahr auf Wiener Niveau verdoppelt, ihr eigenes Einnahmenziel aber bei weitem nicht erreicht hat“, kritisiert FPÖ-Verkehrssprecherin GR Susanne Walcher. „Jetzt sollen die ‚verhassten‘ Autos sogar zur Gänze aus der Innenstadt verbannt werden, indem nach der Landstraße auch der Hauptplatz gesperrt wird. So ein bewohner- und wirtschaftsfeindlicher Unfug kommt nicht in Frage. Linz ist verkehrspolitisch zum Glück nicht Wien!“

Derzeit herrscht in Linz bekanntlich eine ausgewogene Lösung, die auch die Interessen von Anrainern, Tourismus und Wirtschaft berücksichtigt: „Die Zufahrt zum Hauptplatz ist am Wochenende beschränkt, aber unter der Woche erlaubt – so wie wir dies anlässlich der letzten Diskussionen im Gemeinderat auch vorgeschlagen und unterstützt haben“, erinnert Walcher. „Mit grünen Fundamental-Positionen gegen den motorisierten Verkehr werden wir definitiv keine Fortschritte machen. Noch dazu konterkarieren die Grünen ihre Parkgebühren-Idee, wenn sie die Innenstadt für Autofahrer unattraktiver machen.“

Walcher sieht auch eine Nagelprobe für die SPÖ: „Vor einem Jahr haben die Roten der grünen Gebührenspirale noch nachgegeben und die Parktarife weit über der Inflationsrate angehoben. Werden sie jetzt wieder einen weltfremden Weg gehen oder in die Straße der Vernunft abbiegen? Bürgermeister Klaus Luger ist gefordert, den Grünen eine klare Absage zu erteilen.“ Die freiheitliche Verkehrssprecherin unterbreitet einen Gegenvorschlag: „Die derzeitige Regelung am Hauptplatz – offiziell ja ein Pilotprojekt – soll mit der Polizei und betroffenen Gewerbetreibenden evaluiert werden. Danach können wir sie bedarfsgerecht anpassen und zu einer dauerhaften Lösung machen.“