GR Stumptner: Vorlesestunden für Kinder besser zugänglich machen!

Rotation statt Fixierung auf Wissensturm

Im Linzer Wissensturm werden in regelmäßigen Abständen kostenlose Vorlesestunden für Kinder abgehalten. „Dieses Angebot ist von bedeutender Wichtigkeit. Gerade im digitalen Zeitalter ist es wichtig, den Kindern einen Bezug zum geschriebenen Wort zu geben und sie für Bücher zu begeistern“, sagt der freiheitliche Gemeinderat Peter Stumptner. „Dass diese Vorlesestunden ausschließlich im Wissensturm stattfinden, halte ich jedoch für ein fehlerhaftes Konzept. Um ein möglichst großes Publikum abzudecken, wäre es sinnvoll und nötig, dieses Angebot auf das gesamte Stadtgebiet auszudehnen. Die Räumlichkeiten der Linzer Volkshäuser und Bibliotheken würden sich hervorragend dafür eignen“, erklärt Stumptner und fordert „Es sollte daher die Räumlichkeit der Vorlesestunden im Rotationsprinzip unter den genannten Austragungsorten wechseln!“

„Immer mehr Kinder weisen signifikante Leseschwächen auf und können zum Teil nicht sinnerfassend lesen. Auch die Zahl der Haushalte, in denen nicht Deutsch gesprochen wird, nimmt stetig zu. Um den Leseschwächen entgegenzuwirken und den Kindern die deutsche Sprache bereits vor dem Eintritt in die Schule näher zu bringen, eignen sich die Vorlesestunden besonders gut“, so der freiheitliche Gemeinderat. Oftmals ist es für Eltern auch mit erheblichen Aufwand verbunden, mit ihren Kindern den teilweise langen Weg bis zum Wissensturm zurückzulegen. „Deshalb sollten die Vorlesestunden zu den Kindern kommen und nicht umgekehrt. Denn so könnten möglichst viele Kinder davon profitieren!“ Wir Freiheitliche werden daher eine Neukonzipierung der Vorlesestunden, mit dem genannten Rotationsprinzip der Austragungsorte, bei der kommenden Sitzung des Linzer Gemeinderates beantragen“, schließt Stumptner.