Gesundheitsstadtrat Raml zu neuem Ärztlichen Direktor im KUK: Es warten viele Baustellen, die rasch abgearbeitet werden müssen

Kepler Universitätsklinikum ist zentraler Bestandteil der Linzer Gesundheitsversorgung

„Ich gratuliere dem heute bestellten Ärztlichen Direktor des Kepler Universitätsklinikums, Dr. Karl-Heinz Stadlbauer, zu seiner neuen Aufgabe. Es warten viele Baustellen, die im Sinne der Patientinnen und Patienten rasch abgearbeitet werden müssen“, erklärt der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml. Exemplarisch nennt Raml den bereits öfter thematisieren Personalmangel im Ärzte- und Pflegebereich, der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oftmals an ihre Belastungsgrenzen bringt. Erst gestern wurde die Verzweiflung und Unzufriedenheit des Vaters eines krebskranken Kindes im Bereich der Kinderonkologie des KUK bekannt. Immer wieder werden lange Wartezeiten auf Operationstermine beklagt. „Ich erhoffe mir von der neuen ärztlichen Führung, dass diese offenen Baustellen rasch behoben werden. Das KUK ist seinen vielfältigen Kompetenzen ein zentraler Bestandteil der Gesundheitsversorgung für die Linzerinnen und Linzer. Deshalb muss die bestmögliche Versorgung der Patienten jedenfalls sichergestellt werden“, appelliert der Gesundheitsstadtrat abschließend.