Gesundheitsstadtrat Raml: Besuchsverbot in Linzer Spitälern endlich lockern

Zumindest ein Besuch pro Tag muss möglich sein

„Zumindest ein Besuch pro Tag muss möglich sein!“, fordert der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml eine sofortige Lockerung des Besuchsverbots in den Linzer Spitälern. „Die Corona-Infizierten in der Landeshauptstadt bewegen sich konstant im einstelligen Bereich. Nach wie vor müssen aber alle Spitalspatienten in völliger sozialer Isolation verweilen, nur Todkranke und Kleinkinder dürfen besucht werden. Das ist völlig unverhältnismäßig. Neben der körperlichen Belastung, die jemand in Spitalbehandlung meist hat, kommt so auch eine enorme psychische Belastung dazu“, erklärt Raml. Der Gesundheitsstadtrat appelliert an Landeshauptmann Thomas Stelzer und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander sowie die Spitalsführungen, eine entsprechende Lockerung des Besuchsverbots zu unternehmen.