FPÖ-Kritik zum Tag der Sprachen: Echte Integration nur mit gemeinsamer Sprache Deutsch möglich

Landessprache Deutsch ist Grundvoraussetzung für geordnetes Zusammenleben

Am morgigen Europäischen Tag der Sprachen wird die sprachliche und kulturelle Vielfalt gefeiert. Das Linzer Integrationsbüro feiert überhaupt eine ganze Woche lang. „Wichtiger als die sprachliche Vielfalt zu feiern wäre das Besinnen auf die deutsche Sprache!“, kritisiert der freiheitliche Gemeinderat Wolfgang Grabmayr. „Das Beherrschen der Landessprache wäre wirklich im Sinne der Integration! Maßnahmen wie die Deutschpflicht am Schulhof sind die elementaren Grundsteine eines geordneten Zusammenlebens und können gar nicht früh genug eingefordert werden. Das Abfeiern einer Sprachvielfalt hilft hingegen nichts“, sagt der Freiheitliche.

„Grundsätzlich haben wir nichts gegen Mehrsprachigkeit. Die Grundsprache kann in Österreich jedoch nur Deutsch sein. Deshalb fordern wir Freiheitliche auch die deutsche Sprache als Grundvoraussetzung für Sozialleistungen“, erklärt Grabmayr. „Gerade in einer Stadt mit einem derart hohen Anteil an Menschen fremdländischer Muttersprache wie Linz, ist es für ein friedliches Zusammenleben unerlässlich, dass alle eine gemeinsame Verkehrssprache möglichst gut beherrschen. Sprachliche Integrationsmaßnahmen müssen sich daher auf die deutsche Sprache konzentrieren und nicht auf die Vielfalt.“