FPÖ-Plakate werden in Linz systematisch verbrannt oder beschmiert

wimmer_klDie Gewalt von links, die den Freiheitlichen entgegenschlägt, droht immer stärker zu werden. In bisher nicht da gewesenem Ausmaß werden in jüngster Vergangenheit FPÖ-Plakate beschmiert oder gar verbrannt. Entsprechende Anzeigen liegen der Polizei bereits vor. „Besonders schlimm finden wir dabei weniger den Sachschaden als vielmehr den undemokratischen Geist, der hinter solchen Straftaten steckt“, kritisierte heute Mag. Detlef Wimmer, Bezirksparteiobmann der FPÖ Linz. „Uns Freiheitlichen wird von selbsternannten linken Gutmenschen regelmäßig vorgeworfen, wie ‚böse‘ wir doch wären. Ein Blick auf unsere zerstörten Plakate zeigt aber: Die Wirklichkeit sieht anders aus.“

„Schon seit längerem fällt uns auf, daß sich linke Chaoten und Randalierer zwar als Gralshüter von Demokratie und Moral gebärden, diesen Anspruch selbst aber mit Füßen treten“, stellte Wimmer fest. „Gewalt ‚von Links‘ wird oft heruntergespielt oder verharmlost. Mir ist beispielsweise kein Fall bekannt, wo FPÖ-Anhänger auf grüne oder rote Plakate losgegangen wären oder Veranstaltungen der politischen Mitbewerber gestört hätten. In linken Kreisen kommt das leider regelmäßig vor.“

Für die Zukunft wünscht sich der FPÖ-Obmann: „Hoffentlich schaffen es die linken Querulanten bald, ihre Meinung durch Worte anstatt durch Straftaten auszudrücken. Zumindest der Wähler wird sich von solchen Randalierern ohnehin sein Bild machen und sich in der Wahlzelle daran erinnern!“