FP-Raml: Linzer Flughafen soll weitere Fluglinien mit Sonderkonditionen nach Oberösterreich zurückholen

Regionalflughäfen bieten erfahrungsgemäß kürzere Wartezeiten für Reisende

Nahezu täglich hört man von stundenlangen Wartezeiten und anderen Problemen an europäischen Flughäfen, auch in Wien. Am Linzer Flughafen ist außerhalb der Urlaubssaison im Passagierbereich wenig los, vor allem seitdem die Ryanair ihre Linienflüge etwa nach London aufgegeben hat und die Lufthansa-Gruppe nahezu wieder ein Monopol aufbauen konnte. „Aktuell plant die Ryanair, österreichische Regionalflughäfen wieder in den Flugplan aufzunehmen. Linz ist aber angeblich keine Option. Ich bin dafür, dass die Geschäftsführung des Linzer Flughafens weitere Fluglinien mit Sonderkonditionen nach Oberösterreich zurückholen soll. Man darf Gelegenheiten, wie aktuell bei der Ryanair, nicht einfach so vorbeiziehen lassen“, fordert der Linzer FP-Stadtrat Dr. Michael Raml. „Regionalflughäfen bieten erfahrungsgemäß kürzere Wartezeiten und Wege für Reisende. Ich selbst werde diesen Sommer mit meiner Frau von Linz nach Rhodos fliegen und diesen Komfort nutzen. Ich möchte, dass der Flughafen Linz auch außerhalb des Sommers attraktiver für die Linzer und Oberösterreicher wird.“

„Das faktische Monopol der Lufthansa-Gruppe hat uns in eine Abhängigkeitsspirale inklusive weniger und schlechter Flugverbindungen geführt. Das hätte man schon vor der Corona-Pandemie nicht zulassen dürfen. Ich bin davon überzeugt, dass unser Bundesland mit 1,5 Millionen Einwohnern und dem starken Industriestandort sehr viel Potential bietet,“ so Raml abschließend.