Wimmer zu Sommerkampagne: Plakate bleiben unverändert hängen

FPÖ darf Linzer Stadtwappen verwenden – Grüne offenbar nicht

„Warum die Grünen ein Motiv ’skandalös‘ finden, das im Sommer in Europa im 21. Jahrhundert ganz natürlich ist, verstehen sehr viele Menschen nicht: Wenn eine Dame im Bikini und der Oberkörper eines Mannes für manche zu ‚aufreizend‘ sind, steht es jedem frei, den Lebensmittelpunkt in einen Kulturkreis zu verlagern, wo sich Menschen stärker verhüllen“, kann der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer über die völlig haltlose Aufregung der Grünen bestenfalls milde schmunzeln und berichtet, dass die Plakate unverändert hängen bleiben. „Die Grünen wollten uns anpatzen, haben dadurch aber unserer Sommerkampagne erst zu einem richtigen Erfolg verholfen.“

„Weniger amüsant ist es aber, wenn die Grünen unwahre Tatsachen verbreiten, wie dies medial kolportiert wurde. Man kann Plakate mögen oder auch nicht – unsere Werbung muss den Grünen ohnehin nicht gefallen – sollte aber bei der Wahrheit bleiben.“ Insofern stellt Wimmer einerseits fest, dass die Plakate ein Impressum enthalten, das die Urheberschaft der Freiheitlichen belegt – auch abgesehen von der Internetseite mit noch genaueren Informationen: „Der Vorwurf der Grünen, die Plakate wären ‚anonym‘, zeigt somit nur, dass sie sich zu etwas äußern, ohne sich darüber informiert zu haben. Dass sie mutwillig die Unwahrheit verbreiten, möchte ich ihnen nicht unterstellen.“ Plakate ohne Logo einer politischen Partei gibt es hingegen immer wieder – auch seitens der Grünen.

Auch in einem anderen Fall schrammen die Grünen – hoffentlich unabsichtlich – an der Wahrheit vorbei, so Wimmer: „Laut Medienberichten erwecken die Grünen den Eindruck, die FPÖ hätte keine Genehmigung zur Nutzung des Linzer Stadtwappens. Tatsächlich besteht eine solche aber schon seit etwa acht (!) Jahren – unbefristet. Ganz im Gegenteil wurde mir aber magistratsintern mitgeteilt, dass offenbar die Grünen selbst keine Genehmigung zur Nutzung des Stadtwappens haben. Damit ist ja wohl alles gesagt.“