Wimmer: Vereinslokal für Bürgerinitiative Hessenpark wird von SPÖ, ÖVP und Grüne boykottiert

Geplanter überparteilicher Antrag im Gemeinderat obsolet

„Die Diskussion über die unerträglichen Zustände in und rund um den Hessenpark hält nach wie vor an. Lösungsvorschläge wie eine Park-Nachtsperre, ein Alkoholverbot im Park oder eine gänzliche Absiedelung an einen geeigneten Ort mit entsprechenden Einrichtungen in der Stadt, die eine Verbesserung der Situation bewirken können, fanden zuletzt keine Mehrheit im Gemeinderat“, berichtet der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer. „Um die Arbeit der Bürgerinitiative Lebenswerter Hessenplatz und Umgebung vor Ort zu unterstützen, wollten wir bei der Suche eines geeigneten Vereinslokals behilflich und einen überparteilichen Antrag in der kommenden Gemeinderatssitzung einbringen. Leider war nur NEOS-Fraktionsobmann Lorenz Potocnik bereit unseren Vorschlag entsprechend zu unterstützen.“

Die Bürgerinitiative ist seit dem Sommer 2016 aktiv und vertritt die Interessen der Bewohner bzw. Anrainer vor Ort. Sie ist das Bindeglied zwischen Politik bzw. Stadtverwaltung und den Menschen vor Ort. Gemeinsam wurden in den letzten Monaten die vorliegenden Problemfelder in zahlreichen Gesprächsrunden – auch in Beisein anderer Fraktionen – erörtert und auch Lösungsansätze erarbeitet, die teilweise bereits umgesetzt wurden bzw. deren Realisierung noch in Arbeit ist oder erst beschlossen werden muss.

„Unsere Idee war es daher, die zuständige Referentin für Liegenschaften und die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung aufzufordern, in Absprache mit der Bürgerinitiative die im Hessenplatzpark befindliche städtische Immobilie (vormals verpachtetes Imbisslokal) bis zum Ende des Kalenderjahres 2018 befristet zur Verfügung zu stellen“, erklärt Wimmer. „Die durch den Betrieb anfallenden Kosten hätte der Verein selbst getragen. Leider sprechen sich SPÖ, ÖVP und Grüne gegen diesen Vorschlag und beweisen einmal mehr, wie wichtig ihnen die Anliegen und Sorgen der Menschen in Problemvierteln der Stadt sind!“