Hein: Verbesserung des Linzer ÖV-Verkehrsnetzes hat auch 2018 Priorität

Der Ausbau von Busspuren und Beseitigung von Nadelöhren machen ÖV attraktiver

Auch 2018 will Infrastrukturstadtrat Markus Hein den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs priorisieren. In den letzten beiden Jahren wurden zahlreiche neue Busspuren geschaffen, die sich auf die Pünktlichkeit der einzelnen Linien äußerst positiv auswirken. Damit der Öffentliche Verkehr auch gerne von den Fahrgästen angenommen wird, müssen wir sicherstellen, dass es gegenüber dem Auto zu keinem Zeitverlust kommt. „Es ist enorm wichtig, dass das Busspurennetz konsequent erweitert und auch bekannte Nadelöhre beseitigt werden“, erklärt der freiheitliche Infrastrukturstadtrat Markus Hein.

„Das Busspurennetz in Linz verfügt über 40 Busspuren mit einer insgesamten Länge von ca. 7,5 km. Beim Ausbau hat die Beseitigung bekannter Nadelöhre – an denen besonders viel Zeit verloren geht – Vorrang. Eine aktuelle Auswertung mit den Verlustzeiten vor bzw. nach Inbetriebnahme der Busspur der Linie 27 im Bereich Holzstraße – Schlachthof – Hafenstraße, auf der mehr als 4 Mio. Fahrgäste jährlich befördert werden, zeigt eine Steigerung der Pünktlichkeit in diesem Abschnitt um 29%. Es ist deutlich erkennbar, dass vor Inbetriebnahme der Busspur bei nur 15% bzw. nach Inbetriebnahme bereits bei 44% der Fahrten die Reisezeit eingehalten werden konnten“, so Hein weiter.

„Weitere positive Beispiele von Beschleunigungsmaßnahmen sind die Busspuren in der ‚Ferihumerstraße‘ (Wildbergstraße bis Gerstnerstraße) sowie der ‚Wildbergstraße‘ (Sparkassenplatz bis Reindlstraße). Bis zu 12 Minuten an Zeit gewinnen Busse in diesem Bereich seither täglich. Weiteren Verbesserungen und Beseitigungen von Nadelöhren werden auch 2018 sicherstellen, dass Fahrgäste der Linz Linien zeitlich weiter von unseren Maßnahmen profitieren werden“, so Hein abschließend.