Wimmer: Erhebungs- und Ordnungsdienst reagieren auf neue Bettler-Taktik

Illegale Bettlerbanden haben in Linz nichts zu suchen

Illegale Bettlerbanden greifen zu immer dreisteren Methoden, um ihr Geschäft am Leben zu erhalten. Bei einer routinemäßigen Kontrolle des städtischen Erhebungsdienstes wurden am Pichlinger See zahlreiche Bettler schlafend in ihren illegal abgestellten Fahrzeugen angetroffen. „Dies ist kein Einzelfall“, unterstreicht der Linzer Sicherheitsreferent Vbgm Detlef Wimmer. „Immer wieder müssen Erhebungsdienst, Polizei und Ordnungsdienst ausrücken um illegale Lager, die meist völlig vermüllt und verdreckt hinterlassen werden, zu räumen. Dass die Bettler nun in Fahrzeugen nächtigen macht sie noch mobiler und schwieriger auffindbar.“

„Aufgrund der neuen Taktik der Bettlerbanden werden Erhebungsdienst und Ordnungsdienst noch enger zusammenarbeiten. Da laut Erhebungsdienst die Bettlerfahrzeuge unter Tags nicht im Bereich der Schlafstätten aufzufinden sind, werden sie vermutlich in der Stadt abgestellt. Dies kann wiederum der Ordnungsdienst im Zuge seiner Patrouillen bzw. Kontrollen der Kurzparkzone überprüfen und verdächtige Fahrzeuge ausfindig machen und den Kollegen vom Erhebungsdienst weitergeben“, berichtet Wimmer. „Ich danke dem Erhebungsdienst für seinen unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen diese illegalen Bettlerbanden. Erhebungsdienst, Polizei und Ordnungsdienst ziehen hier an einem Strang. Auch mit der neuen Taktik werden die Bettler in Linz nicht Fuß fassen können.“