Wimmer erfreut: Heeresstandort in Linz gesichert

Sowohl Stellung als auch Heerespersonalamt künftig in der Garnisonsstraße 

„Das gänzliche Aus aller militärischer Liegenschaften in Linz konnte mit vereinten Kräften nun doch abgewehrt werden. Das Amtsgebäude in der Garnisonsstraße bleibt erhalten und zusätzlich soll die Rekrutierungsstelle des Bundesheeres, das Heerespersonalamt, ebenso von Wels nach Linz verlegt werden“, freut sich der Linzer Sicherheitsreferent Vbgm Detlef Wimmer. „Dass wir in Linz auch einen Heeresstandort brauchen, wurde nun auch vom Verteidigungsressort bestätigt. Damit wird unserem Wunsch entsprochen, den wir bereits 2014 artikuliert haben und der damals auch als Resolution vom Linzer Gemeinderat mehrheitlich nach Wien verabschiedet wurde.“

„Die Stellung in Linz erfüllt als zentraler Anlaufpunkt für die Stellungspflichtigen unseres Bundeslandes eine wichtige Aufgabe. Neben dem für junge Männer einfachen Weg, die zweitägige Stellung zumindest in der Landeshauptstadt absolvieren zu können, bietet das Amtsgebäude auch für Linz Vorteile“, so Wimmer. „Wenn jährlich etwa zehntausend junge Menschen aus ganz Oberösterreich – teilweise zum ersten Mal im Leben – nach Linz kommen, eröffnet das Chancen für unsere Stadt: Von Einnahmen der Gastronomie und Freizeiteinrichtungen beim abendlichen Besuch bis hin zu längerfristiger Begeisterung für ein Studium oder Arbeit in Linz reichen die Möglichkeiten! Darüber hinaus besteht eine gute Kooperation mit der Polizei (Sicherheitsakademie OÖ), die wir auch erhalten wollen“, so Wimmer.

„Um die Verbundenheit der Landeshauptstadt mit dem Österreichischen Bundesheer zum Ausdruck zu bringen, wird im Frühjahr 2019 wieder einmal eine Angelobung in Linz stattfinden. Hier werden im Rahmen eines militärischen Festakts die Rekruten des Einrückungstermins April 2019 ihren Treueeid auf die Republik leisten und die 4. Panzergrenadierbrigade wird sich bei einer Leistungsschau präsentieren“, gibt Wimmer bekannt.