Wimmer: Amtsanmaßung durch Hilfspolizei / Bürgerwehr brächte mehr Schaden als Nutzen

Zivilcourage und Hilfsbereitschaft positiv, Verbrechensbekämpfung aber zentrale Aufgabe der Polizei

„Verbrechensbekämpfung ist die zentrale Aufgabe der Polizei. In Linz unterstützt und entlastet der Ordnungsdienst die Polizei in verschiedenen Bereichen, damit sie sich darauf konzentrieren kann. Maßnahmen wie Kriminalprävention, Videoüberwachung und ortspolizeiliche Verordnungen (Alkoholverbot Hessenpark) runden das Bild ab. Die neue Bundesregierung hat zudem eine Offensive zur Aufnahme neuer Polizisten gestartet, die aber erst ausgebildet werden. Das sind die wichtigen Weichenstellungen für unsere Sicherheit“, teilt der Linzer Sicherheitsreferent Vbgm Detlef Wimmer nach mehreren Anfragen zu einer mutmaßlich ins Leben gerufenen „Bürgerwehr“ mit.

Wimmer stellt fest: „Zivilcourage, Hilfsbereitschaft und ehrenamtliche Arbeit für andere sind grundsätzlich positiv. Falls sich eine private ‚Hilfspolizei‘ aber Befugnisse anmaßt, die ihr nicht zustehen, droht letztlich allen Beteiligten mehr Schaden als Nutzen. Bei der Polizei ist eine jahrelange Ausbildung nötig, um in brenzligen Situationen richtig reagieren zu können.“
Für Ehrenamtliche gibt es sehr viele Möglichkeiten, sich in der Freizeit positiv zum Nutzen anderer einzubringen. Die Polizei gehört aus genau diesem Grund nicht dazu. Abseits der medial kolportierten Informationen sind Wimmer allerdings derzeit keine Details zur Tätigkeit oder Organisation der „Bürgerwehr“ bekannt.